18.07.2019 - 16:41 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Operation Ärztehaus gelungen

Man könnte meinen, dass es zum Klinikum gehört. Doch das Augustinus-Ärztehaus, das direkt an die Palliativstation anschließt, ist ein Privatbau. Eine "wesentliche Bereicherung", wie Nachbar Josef Götz, Vorstand der Kliniken AG, anmerkte.

Bei der Einweihung des Augustinus-Ärztehauses herrschte großer Andrang.
von Volker Klitzing Kontakt Profil
Das neue Ärztehaus gehört nicht zum Klinikum. Es ist in privater Hand.

Bei der Einweihung des Schmuckstücks am Mittwoch machte der Sprecher der Bauherrengesellschaft "BBKLS Vermögensverwaltung", Maximilian Burger, deutlich, dass der Standort nicht willkürlich gewählt wurde. Die damit mögliche enge Zusammenarbeit mit dem Klinikum sei Teil des Konzepts. Und dies beinhaltet nicht nur die Anbindung an dessen Fernwärmenetz. Ergänzung statt Konkurrenzdenken lautet die Devise des Modells der Zukunft. Die vorhandenen Ressourcen in den verschiedenen Einrichtungen werden gemeinsam genutzt. Ziel ist die Verschmelzung der bisher doppelt und parallel arbeiteten Facharztschiene in den Kliniken und bei den niedergelassenen Ärzten.

Die von den Architekten Hermann Rauh und Yannik Brunner gewählte Bauweise, bei der die vier Etagen nur von den Außenwänden und jeweils acht Trägern gestützt werden, ermöglichte einen individuellen Innenausbau, der sich ganz nach den Bedürfnissen der Nutzer richtet. Burger sprach auch die schnelle Bauzeit an. Erst vor 473 Tagen sei der erste Spatenstich erfolgt, fünf Monate später folgte das Richtfest, jetzt die Einweihung, bei der die Pfarrer Hans Gerd Geiger und Dominic Naujoks dem "Augustinus Ärztehaus am Klinikum" den christlichen Segen spendeten. Bis auf eine Ausnahme seien die beteiligten Firmen aus einem Umfeld von 60 Kilometern ansässig. Neben diesen und den Planern dankte Burger der Stadt für die Umsetzung und der Kliniken AG für den Verkauf des Grundstücks, der Volks- und Raiffeisenbank Nordoberpfalz, Freunden, Mitarbeitern und speziell Ehefrau Christin.

Auf den 1600 Quadratmetern Nutzfläche verteilen sich eine Praxis für Kinderheilkunde (Leonhardt), eine "Überörtliche Urologische Gemeinschaftspraxis (Baumer, Königsberger, Steinwender, Hagemann), eine Hausarztpraxis (Dambeck) und eine HNO-Praxis (Tichy, Kopp). Dazu kommen eine Apotheke (Carmen Bock), Amplifon Hörgeräte und ein Bistro.

Nachbar Götz sprach von einem tollen Ergebnis, ein Glücksfall. Hier entstehe ein Gesundheitscampus, spätestens in zwei, drei Jahren, wenn die neuen psychiatrischen Einrichtungen des Bezirks dazu kämen.Im Namen des im Urlaub befindlichen OB Kurt Seggewiß dankte SPD-Stadtrat Matthias Loew den Investoren und bekundete dem Projekt seinen Respekt.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.