05.12.2019 - 16:25 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Planungen für Tierheim-Neubau laufen

Im Frühjahr soll in Weiden mit dem Bau eines neuen Tierheims begonnen werden. Die CSU machte sich nun vor Ort ein Bild von den Planungen.

So sieht das Weidener Tierheim momentan von oben aus.
von Autor hczProfil

Mit einer großen Abordnung besuchte die CSU das Tierheim. Die Politiker kamen nicht mit leeren Händen. Einen Scheck über 750 Euro hatten OB-Kandidat Benjamin Zeitler und Fraktionschef Markus Bäumler mitgebracht. Das Geld wird in die Finanzierung des Tierheim-Neubaus einfließen.

Tierschutzvereinsvorsitzende Mariele Junak stellte den Besuchern die Planungen für das neue Tierheim vor, mit dessen Bau im Frühjahr begonnen werden soll. Die Firma Noba Hallenbau (Altenstadt) habe die Planungen bisher kostenfrei übernommen. Viele Sitzungen im Beisein ihres Manns, eines Bauingenieurs, seien nötig gewesen, um den jetzigen Stand zu erreichen. Mit eingebunden waren der Deutsche Tierschutzbund, die Weidener Amtstierärztinnen, die Stadt und der Landkreis.

Drei Millionen Euro kalkuliert

Man wolle "großzügig, aber nicht zu groß" bauen, sagte Junak. Zahlreiche gesetzliche Vorgaben für die Unterbringung der Tiere seien zu berücksichtigen. Aus anderen Tierheimen sei zu hören, dass man viel Lagerplatz schaffen solle. Der Bau werde folgendermaßen ablaufen: Kleintiere und Katzen sollen im bestehenden Haupthaus untergebracht, Hunde weitestgehend in andere Tierheime gebracht werden. Links in Richtung Parkstein und rechts in Richtung Stadt würden die Neubauten für Hunde und Katzen entstehen. Nach dem Abriss der Zwingeranlagen werde dort ein neues Haupthaus gebaut und schließlich das alte abgerissen. Tierschutzvereins-Schatzmeister Norbert Ziegler berichtete, dass die Finanzplanung von drei Millionen Euro ausgehe, von denen Stadt und Landkreis jeweils die Hälfte tragen würden. Der Tierschutzverein selbst steuere 500 000 Euro bei.

Tierheimleiterin Jutta Böhm berichtete, dass das Fundtieraufkommen bei jährlich 300 bis 350 Tieren, hauptsächlich Katzen, liege. Hunde, Kleintiere und Wildtiere würden nur in geringer Zahl abgegeben. Laut Junak ist eine Quarantänestation für 13 Tiere vorgesehen. Auch für "Listenhunde" werde eine gesondert gesicherte Zwingeranlage geschaffen. Auf dem bisherigen Platz würden Parkplätze angelegt. Man rechne mit einer Bauzeit von über einem Jahr.

Keine Kosten bekannt

Bürgermeister Lothar Höher stellte fest, dass das "einzige Problem" des Landkreises bisher gewesen sei, dass keine Zahlen auf dem Tisch gelegen hätten. Die Landkreiskommunen hätten nicht gewusst, was an Kosten auf sie zukomme. OB-Kandidat Zeitler betonte, dass es manchmal besser sei, wenn die öffentliche Hand nicht die Bauherrschaft inne habe. Junaks Bitte um Unterstützung im Stadtrat, dass mit dem Bau baldigst begonnen werden könne, versprachen alle zu unterstützen.

Erfreut nimmt Tierschutzvereinsvorsitzende Mariele Junak (links) den Scheck der CSU entgegen. 700 Euro stammen aus einer Aktion des CSU-Stadtverbands bei der Taufe des Flugzeugs "Weiden", 50 Euro haben die Christsozialen selbst noch draufgelegt.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.