19.07.2019 - 10:43 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Polizisten retten kleinen Falken

Eine Frau entdeckt am Weidener Bahnhof einen hilflosen Vogel neben ihrem Auto. Es handelt sich um einen kleinen Falken – verängstigt und flugunfähig. Zwei Bundespolizisten kümmern sich und bringen das Tier in die Auffangstation Regenstauf.

Auf Hinweis einer Autofahrerin engagieren sich zwei Weidener Bundespolizisten als Falkenretter. Sie bringen den flugunfähigen Greifvogel in die LBV-Vogelauffangstation nach Regenstauf. Dort scheint sich der junge Turmfalke inzwischen gut erholt zu haben.
von Tobias Gräf Kontakt Profil

Der Vorfall ereignete sich bereits vergangene Woche Donnerstag. Am ehemaligen Ladehof des Weidener Bahnhofs bemerkte eine Frau, dass sich neben ihrem Fahrzeug ein hilfloser Vogel befand. Sie informierte eine patrouillierende Streife der Bundespolizei, die sich sofort dem offenbar flugunfähigen Tier annahm. Der kleine Falke versuchte zu flüchten, konnte aber nicht abheben. Schließlich gelang es, das Jungtier vorsichtig in der Dienstmütze eines Polizisten einzufangen und zur Dienststelle zu bringen.

In einer zum Käfig umfunktionierten Schachtel transportierten die Weidener das Tier in die LBV-Vogelauffang- und Pflegestation nach Regenstauf. Die Experten dort erklärten, dass es derzeit sinnlos sei, das Tier zu füttern und auch Wasser zu geben, da es sich um eine Stresssituation für das Tier handle und es deshalb nichts zu sich nehmen würde.

Die schnelle Rettungsaktion scheint erfolgreich gewesen zu sein. Christoph Bauer, der Leiter der Regenstaufer Vogelstation, teilte den erleichterten Bundespolizisten am vergangenen Donnerstag mit: "Der kleine Turmfalke ist mittlerweile in besserer Verfassung als erwartet."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.