22.07.2018 - 11:54 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Prügeleien und eine unerwartete Wendung

Schlägereien und nächtliche Streitigkeiten beschäftigen die Weidener Polizisten in der Nacht auf Sonntag. Sie mussten sogar Verstärkung anfordern, um die vielen Auseinandersetzungen zu bewältigen.

Symbolbild
von Maria Oberleitner Kontakt Profil

(olr) Schlägereien und nächtliche Streitigkeiten beschäftigen die Weidener Polizei in der Nacht zum Sonntag. Sie mussten sogar Verstärkung anfordern, um die vielen Keilereien zu bewältigen. Umliegende Dienststellen schickten Streifen.

Es begann um 00.10 Uhr mit einer heftigen Streitigkeit vor einer Gaststätte in der Weidener Altstadt. Als die Streife eintraf, war allerdings niemand mehr vor Ort, der einen Streit beobachtet haben wollte. Ein ähnliches Szenario rund eine Stunde später: Wieder erfolgte eine Mitteilung über eine Schlägerei, wieder waren bei Ankunft der Polizei schon alle Beteiligten verschwunden.

Als es um 3.50 Uhr erneut zu einer Rangelei kam, waren zumindest noch zwei Geschädigte übrig. Ein 22-Jähriger und ein 24-Jähriger gaben an, geschlagen worden zu sein. Einem der beiden brachen zwei Zähne ab, als ihm ein Unbekannter mit einer Flasche ins Gesicht schlug, der andere wurde bei einem Tritt gegen das Knie leicht verletzt. Den Täter konnten beide nicht beschreiben.

Als "trauriges Highlight" der Nacht bezeichnen die Weidener Polizisten eine Auseinandersetzung am Oberen Markt. Gegen 1 Uhr diskutierten ein 22-Jähriger und seine 32-Jährige Freundin dort, als sich ein ihnen unbekannter Mann einmischte und dem 22-Jährigen grundlos und unerwartet mit der Faust ins Gesicht schlug. Die Frau sprach den Unbekannten darauf an und bekam selbst einen Faustschlag ins Gesicht.

Es entstand eine Rangelei. Als alle schließlich auf dem Boden lagen, kamen zwei weitere Unbekannte hinzu und sollen auf die Drei eingeschlagen haben. Schließlich griffen die Türsteher einer Disco ein. Beim Eintreffen der Polizei waren die Unbekannten schon verschwunden. Der Mann, der als erster zugeschlagen haben soll, wird als 1,85 Meter groß, schlank, 25 bis 35 Jahre alt mit blonden, welligen und nackenlangen Haaren beschrieben.

Der Geschädigte (22) war nach der Prügelei so aufgekratzt und aggressiv, dass er eine Beamtin von sich stieß, die sich nach Details erkunden wollte. Die Polizisten nahmen ihn in Handschellen mit zur Dienststelle, weil er die Beamten beleidigt und mit den Beinen um sich getreten hatte. Auf der Wache fotografierte er die Beamten, und weil er sich weigerte, die Aufnahmen zu löschen, wurde sein Handy sichergestellt. Weil er sich weigerte, ohne sein Smartphone zu gehen, wurde er mit seiner Begleiterin der Dienststelle verwiesen.

Das bleibt aus Sicht der Polizei von dieser Nacht: Anzeigen gegen drei Unbekannte, Anzeigen wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Körperverletzung, unerlaubte Bild- und Tonaufnahmen.





Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.