15.09.2021 - 10:33 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Raser vor Schule in Windischeschenbach

Viel zu schnell unterwegs waren 243 Autofahrer, die die Verkehrspolizei Weiden am Dienstag zum Schulbeginn kontrollierte. Sie hat auch in den kommenden Wochen ein Auge auf die Geschwindigkeiten vor Schulen.

Die Verkehrspolizei Weiden machte zum Schulbeginn Geschwindigkeitsmessungen.
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

Der Schulbeginn stellt für die Abc-Schützen nicht nur auf dem Schulgelände ein unbekanntes Terrain dar. Auch der Schulweg bringt neue Erfahrungen mit sich und daher sollten gerade jetzt alle Verkehrsteilnehmer im Umfeld von Schulen ihr Tempo reduzieren und sich bremsbereit halten. Diesen Rat gibt die Verkehrspolizeiinspektion Weiden aus gutem Grund. Sie führte mit ihrer technischen Verkehrsüberwachung am Dienstag zum Schulanfang Geschwindigkeitsmessungen an drei Schulen durch. Das Ergebnis war eindeutig: Es wird viel zu schnell gefahren.

Von 2393 gemessenen Fahrzeugen hielten sich 243 Fahrer nicht an die jeweils vorgeschriebenen 30 Stundenkilometer vor den Schulen. Die Überschreitungsrate fällt nach Angaben der Polizei mit 10,15 Prozent deutlich höher aus, als bei der Messung zum Schulstart im vergangenen Jahr. Hier lag die Beanstandungsquote mit rund 7,19 Prozent deutlich niedriger.

Für die meisten Fahrzeugführer war ein Verwarnungsgeld bis 35 Euro fällig. In 26 Fällen kommt es zu Anzeigen, mit der Konsequenz, dass ein Punkt in Flensburg eingetragen wird.

Mit 67 km/h vor Schule geblitzt

Ein unrühmlicher Spitzenwert wurde im Bereich der Schule in Windischeschenbach registriert. Hier zeigte das Messgerät 67 Stundenkilometer bei erlaubten 30. Den Fahrer erwarten ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro, zwei Punkte und einen Monat Führerscheinentzug.

Die Verkehrspolizeiinspektion Weiden wird in den nächsten Wochen weiter verstärkt Geschwindigkeitskontrollen an Schulen und Kindergärten durchführen. Sie appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, für die Kinder ein Vorbild im Straßenverkehr zu sein. Denn die jungen Schulkinder könnten Geschwindigkeiten oftmals noch nicht einschätzen.

Hier sollten Autofahrer aufpassen

Amberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.