03.12.2019 - 10:43 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Rotes Kreuz leistet fast 50.000 ehrenamtliche Stunden

Ohne Ehrenamtliche wären die vielen Einsätze nicht zu stemmen. Das stellt Kreisgeschäftsführer Sandro Galitzdörfer beim Jahresabschluss der BRK-Bereitschaft fest.

Die Geehrten mit der Führung der Rotkreuzbereitschaft und den Ehrengästen.
von Autor hczProfil

Die Leiter verschiedener Fachdienste innerhalb des Roten Kreuzes berichteten von den Ereignissen im zu Ende gehenden Jahr. In seiner Eigenschaft als Kreisbereitschaftsleiter zeichnete Galitzdörfer mit den Stellvertretern Betty Birner, Oliver Hellmich und Kerstin Melischko langjährige Mitglieder aus.

Bereitschaftsleiter Gerd Kincl listete fast 100 Termine auf, die von den Mitgliedern und den Führungskräften im Jahr 2019 wahrgenommen werden mussten. Dies seien überregionale Tagungen, Fortbildungsveranstaltungen, Großveranstaltungen wie der „Nofi-Lauf“, Frühlings- und Volksfest, Absicherungen bei Sportveranstaltungen, Kinderbürger- und Bürgerfest gewesen, genauso wie gemeinsame Übungen mit Feuerwehr und THW. Als größte Bereitschaft in weitem Umkreis habe man auch die meisten Aufgaben, sagte Kincl.

Zusammen mit seinen Untergruppen, der erheblich verjüngten Schnelleinsatzgruppe (SEG) Transport, der SEG Verpflegung, dem Betreuungsdienst mit den Blutspendehelfern, dem Kriseninterventionsteam und der Rettungshundestaffel habe man heuer 48.754 Stunden zugunsten der Bevölkerung geleistet, sagte Kincl. Taktischer Leiter Bernhard Kick berichtete, dass im Rettungsdienst 450 Schichten von Ehrenamtlichen übernommen worden seien und 892 Sanitätsdienst-Absicherungen bei Veranstaltungen geleistet worden seien. Außer in Weiden seien auch beim Gäubodenfest, beim „Summerbreeze“ in Dinkelbühl, am Bohrturm in Windischeschenbach und bei Faschingszügen in der Region Bereitschaftsmitglieder eingesetzt gewesen.

Als Fleißigste im Rettungsdienst zeichnete Kick Lukas Dellinger (67 ehrenamtliche Schichten), Timo Dobner (53) und Anna Meiler (48) aus. Im Sanitätsdienst hatte Fabian Pohle 208 Stunden bei 71 Absicherungen, Albert Kreuzer 164 Stunden bei 56 Absicherungen und Christoph Schraml 121 Stunden bei 38 Absicherungen erbracht.

Der Fachdienst „Technik und Sicherheit“ – geleitet von Clemens Kirsch – stellt, neben Strom- und Wasserversorgung für die SEG Verpflegung bei Einsätzen, auch Beleuchtung und Zelte zur Verfügung. Nötig gewesen sei dies, unter anderem, bei Bränden, bei der Unterbringung von 15 Personen, die von der Polizei auf der Autobahn aufgegriffen worden waren, und beim Umbau der Küche eines Altersheims. Mittlerweile sei es auch Routine geworden, der Polizei ein Zelt nahe der A6 für Kontrollstellen zur Verfügung zu stellen.

Florian Berger berichtete von der SEG Transport. Vier Mal sei diese alarmiert worden. Zwei Mal zu Bombenfunden in der Nähe von Amberg, wo ein Seniorenheim zu evakuieren war, und zwei Mal zu Bränden. Außerdem seien viel Ausbildungsarbeit, Übungen und Mithilfe bei Absicherungen zu absolvieren gewesen. 1527 Stunden zur Betreuung von 2460 Blutspendern bei 17 Terminen in Weiden, Weiherhammer und Mantel sei von der Gruppe Verpflegung/ Betreuung seien zu leisten gewesen, legte Markus Fischer dar. Für die Rettungshundestaffel berichtete Melanie Dirscherl.

Die Führung der BRK-Bereitschaft gratuliert unter anderem (vorne, von links) Irmgard Fischer, Maria Moller und Albert Steiner.
Info:

Ehrungen

Für 60-jährige Mitgliedschaft wurden Maria Moller und Albert Steiner ausgezeichnet. Sie erhielten zudem die DRK-Ehrennadel. 45 Jahre war Gerhard Schmauß dabei. Er erhielt zudem die Ehrenplakette des Blutspendedienstes in Silber. 40 Jahre: Irmgard Fischer. Sie erhielt zudem die Goldene Ehrennadel. 35 Jahre: Frank Fleischer und Michael Wührl. 25 Jahre: Jens Bromborski, Christian Hammer, Josef Kick, Christiane Schedl und Christine Winter. Sie erhielten die silberne Ehrennadel. 20 Jahre: Ingrid Fischer, Martina Heimann, Tobias Lenk, Sebastian Striegl und Simone Treuter. 15 Jahre: Renate Berr, Carmen Hammer, Tanja Konzog und Stefanie Müllner. 10 Jahre: Nicole Liebeskind, Simone Meier, Christa Saal, Holger Salger und Anja Wilfahrt. 5 Jahre: Luna Helene Holtmeier, Nicole Holtmeier, Susanne Junge, Clemens Kirsch, Albert Kreuzer, Philipp Mangold, Melanie Ritter, Sophia Speer und Patrick Waldhier. Das BRK-Ehrenzeichen der Bereitschaften in Silber bekamen Ingrid Fischer und Oliver Hellmich. Das Staatsehrenzeichen für 25 Dienstjahre bekam Harald Dobner. Thomas Renner wurde zum Truppführer der Rettungshundestaffel ernannt. (hcz)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.