03.02.2019 - 14:15 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

San-Mobil nicht von der Stange

Leben retten, Kranke heilen,Verletzten helfen. Die Worte aus dem Galaterbrief als Motto passen perfekt. Die neue Mobile Sanitätsstation für den BRK soll eine optimale Versorgung gewährleisten. Die Aktiven sind begeistert.

Im Behandlungsraum in der mobilen Sanitätsstation können zwei Verletzte gleichzeitig behandelt werden: Pfarrer Hans- Martin Meuß (hinten) und stellvertretende Kreisgeschäftsführerin Edeltraud Sperber.
von Autor hczProfil

"Alle Rotkreuz-Aktiven sind begeistert. Eine wirklich sinnvolle Anschaffung", stellte BRK-Kreisgeschäftsführer Sandro Galitzdörfer fest. Wegen der Vielzahl von Veranstaltungen und dem damit verbundenen Sicherheitsbedürfnis, sowohl der Veranstalter als auch der Besucher, hatte sich die Vorstandschaft des BRK-Kreisverbands Weiden-Neustadt/WN entschlossen, eine mobile Sanitätsstation anzuschaffen. Am Freitagabend übergab Altlandrat Simon Wittmann als Vorsitzender des Kreisverbands die Schlüssel für die hypermoderne Station an Galitzdörfer.

Die beiden Geistlichen Hans Martin Meuß und Stadtdekan Johannes Lukas segneten die fahrbare, 6,60 Meter lange, modernst ausgestattete San-Station. "Lasst uns nicht müde werden, das Gute zu tun", zitierte Lukas aus dem Galaterbrief. "Leben retten, Kranke heilen, Verletzten helfen", sei die Devise der Rotkreuzhelfer. Dazu sei aber auch eine entsprechend leistungsfähige Ausrüstung nötig, stellte er fest. Pfarrer Meuß erinnerte sich: "Man fühlt sich doch sofort sicher, wenn man das Zelt oder den Wohnwagen des Roten Kreuzes am Eingang eines Volks- und Frühlingsfests sieht".

Für zwei Patienten

Beides ersetzt nun die mobile Sanitätsstation. Sie ist beheizt und klimatisiert. In einem separaten Aufenthaltsraum finden sich Kühlschrank, Mikrowelle und TV- Gerät. Im Behandlungsraum können gleichzeitig zwei Patienten versorgt werden. Dieser ist mit modernsten medizinischen Geräten, wie einem Frühdefibrillator, einer Absaugpumpe, einem Inhalationsgerät und einem Notfallkoffer ausgestattet. Eine der Patiententragen kann über das Heck ausgefahren werden und ist mit Rettungswägen kompatibel.

"Nichts von der Stange", berichtete Kreisgeschäftsführer Galitzdörfer, der auf der "Rett-Mobil" in Fulda, der größten Rettungsdienstmesse Deutschlands, erstmals mit der San-Station in Kontakt gekommen war und sie dann bei einer Spezialfirma für Ausbau genau für den Bedarf in der Region orderte.

Überall einsetzbar

60 000 Euro habe die Anschaffung gekostet, berichtete Wittmann. Möglich sei diese Ausgabe gewesen durch die große Spendenbereitschaft der Bevölkerung, durch gutes Wirtschaften im Kreisverband und durch den Einsatz der Ehrenamtlichen. Diese würden einen großen Teil der Einsatzstunden unentgeltlich erbringen.

Die Freiwilligen im ganzen BRK- Kreisverband werden die mobile Sanitätsstation auch hauptsächlich nutzen. Auf vielen Festen, auf regionalen und überregionalen Veranstaltungen wird sie eingesetzt werden.

Auf vielen Festen und Großveranstaltungen in ganzen Gebiet des BRK- Kreisverbands Weiden- Neustadt/WN wird sie zu sehen sein: die neue mobile Sanitätsstation.
Dekan Johannes Lukas und Pfarrer Hans- Martin Meuß (von links) segnen die Rettungsstation.
Dekan Johannes Lukas und Pfarrer Hans- Martin Meuß (Zweiter und Dritter von rechts) segnen die mobile Sanitätsstation.
Im Aufenthaltsraum für die Helfer ist genügend Platz - selbst für acht Rotkreuzler.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.