25.11.2021 - 16:17 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Schnell mal zum Testen: Stationen in Weiden und Landkreis Neustadt völlig überlastet

In vielen Bereichen gilt jetzt 2G-plus. Die Bürger brauchen Schnelltests – und zwar schnell. Das ist fast unmöglich: Apotheken sind überlastet, auch Teststationen kämpfen mit dem "massiven Ansturm".

Vor der Ecocare-Teststation beim Kaufland in Weiden bilden sich immer wieder lange Schlangen. Die Bürger benötigen seit Mittwoch für viele Bereiche Schnelltests.
von Vanessa Lutz Kontakt Profil

Seit Mittwoch verlangen ihn Fitnesstudios und Freizeiteinrichtungen wie Schwimmbäder und vor allem auch Altenheime: Einen tagesaktuellen Schnelltest, auch von Geimpften und Genesenen. Eine Regelung, die ob der hohen Infektionszahlen in Bayern zwar geboten ist - in der Praxis jedoch zu Chaos führt. Eine Leserin wandte sich am Mittwoch in ihrer Verzweiflung an Oberpfalz-Medien. Sie möchte ihren Mann täglich im Altenheim besuchen. Schnell und unkompliziert an Testtermine zu kommen, sei in Weiden aber so gut wie unmöglich, schreibt sie. "Die Apotheken sind ausgebucht." Am Donnerstag meldeten sich weitere Leser wegen des gleichen Problems telefonisch bei der Redaktion.

Nach Recherchen von Oberpfalz-Medien zeigt sich: Die Situation ist angespannt. Stundenlang ist es kaum möglich, Apotheken in Weiden und dem Landkreis Neustadt telefonisch zu erreichen. Nach unzähligen Versuchen meldet sich Natalie Schlosser, Mitarbeiterin in der Paracelsus-Apotheke in Weiden. Sie ist freundlich, klingt aber erschöpft. "Bei uns brennt die Hütte", sagt sie. Bis nächste Woche seien sie voll mit Terminen. "Wir müssen fast allen, die anrufen, absagen."

Keine freien Kapazitäten

Das ist nicht nur hier so. Die Tendenz sei bei all ihren Apothekenkollegen in der Region gleich, weiß Schlosser. Und auch den Teststationen in der Region geht es so, wie sie Oberpfalz-Medien bestätigen. Bei Synlab Weiden beispielsweise sind die Termine online einsehbar und buchbar. Fast im Stundentakt werden die freien Kapazitäten kommende Woche immer rarer - diese Woche gibt es gar keinen freien Termin mehr. Auch die Teststation Eschenbach ist für die nächsten drei Tage komplett ausgebucht.

Seit Mittwoch testet die Weidener Paracelsus-Apotheke laut Natalie Schlosser täglich etwa 65 Personen mit Termin, dazu kämen noch Kunden, die es auf gut Glück ohne Anmeldung probieren. Eine der vier Kolleginnen sei dafür abgestellt. "Das Verständnis lässt allmählich nach." Und das bereits einen Tag nach Inkrafttreten der neuen Verordnung durch die bayerische Staatsregierung. Die Apotheke müsse nämlich auch noch ihr Tagesgeschäft erledigen – "wir sind hier doch keine Teststation." Die beiden Telefone, so Schlosser, stünden seit Mittwoch durchgehend nicht mehr still.

Mittlerweile zeichnen sich gar Lieferschwierigkeiten bei den Herstellern der Tests ab. "Wir haben keine Schnelltest mehr für den freien Verkauf an unsere Kunden, die Kindertests sind auch alle vergriffen." Der Vorrat für die Apothekentests durch das Personal sei aber noch gut. "Wir waren vorbereitet."

"Hier ist die Hölle los"

Ähnlich ist es auch in den Teststationen selbst. In Eschenbach sagt Mitarbeiter Klaus Schmidt: "Hier ist die Hölle los." Schmidt ist im Gespräch kurz angebunden, "ich will Sie nicht abwimmeln, aber hier steht schon wieder eine lange Schlange." Seit Mittwoch würden um die 140 Tests durchgeführt werden, die Besucher kämen aus dem ganzen Landkreis. Eine Anmeldung sei ausschließlich online möglich. "Das ist aus Datenschutzgründen so", informiert Schmidt. Würden vor der Tür aber auch ältere Menschen stehen, würden diese nicht pauschal abgewimmelt werden. "Wir sind hier ja auch Menschen - aber in den meisten Fällen steht die Familie zur Seite und hilft bei der Terminbuchung."

Dem stimmt Stefanie Baier, Stationsleitung beim Testzentrum Ecocare neben dem Kaufland in Weiden, zu. "Bei uns muss man sich ebenfalls auf der Website registrieren, das hilft uns bei der Ausstellung des Zertifikats." Doch auch hier drückt man schon mal beide Augen zu. Am Mittwoch hätten Baier und ihr Kollege 228 Abstriche gemacht. "Es ist wirklich ein massiver Anstieg", sagt Baier. Verzweifelte Bürger würden teilweise hier aufschlagen, weil sie bei anderen Teststationen weggeschickt worden seien. Am Donnerstagmittag, während des Gesprächs mit Oberpfalz-Medien, steht schon wieder eine lange Schlange vor der Tür.

Auf Zertifizierung achten

Auch in den Hausarztpraxen sind Schnelltests möglich, bestätigt Dr. Matthias Loew, Sprecher für das Gebiet Weiden. Er bemerkt ebenfalls eine gestiegene Nachfrage und empfiehlt eindringlich, nicht einfach auf gut Glück bei den Praxen vor der Tür zu stehen und zu klingeln. "Gerade bei uns Ärzten, die Covid-Patienten behandeln, ist es dringend ratsam, einen Termin auszumachen."

Loew weist eindringlich darauf hin, dass die Bürger, sofern sie bei ihrem Hausarzt einen Test machen wollen, nachfragen sollen, ob diese eine Zertifizierung ausstellen. "Ohne das Zertifikat gilt der Test nicht." Es kann sein, dass Personen, die beispielsweise schwimmen gehen oder einen Krankenhausbesuch erledigen möchten, dann abgewiesen werden. Macht man einen Selbsttest vor Ort, kann es passieren, dass dieser zwar für diese spezielle Einrichtung gilt, man aber woanders abgewiesen wird.

Aufgrund des Ansturms überlegt nun auch der BRK-Kreisverband Weiden-Neustadt, seine Testzentren hochzufahren, sagt Kreisgeschäftsführer Sandro Galitzdörfer auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien. Am Donnerstagabend findet hierzu eine Videokonferenz statt. "Momentan ist die Hölle los", erzählt er. "Deshalb wollen wir da auch unter die Arme greifen." Doch Galitzdörfer mahnt sogleich: "Die Personen, die helfen, sind allesamt Ehrenamtliche - und viele sind bereits im Impfzentrum abgestellt. Wir müssen nun erstmal austarieren, was für uns stemmbar ist."

Eine gute Nachricht gibt es aber: Aufgrund der massiven Nachfrage bietet ab Freitag, dem 26.11., das Testzentrum auf dem Volksfestplatz Weiden zusätzlich Schnelltests an. Die Online-Registrierung vorab ist obligatorisch und man muss zur Testung seinen Personalausweis mitbringen.

Die Absage ist eine Schlappe für die Weidener Schausteller

Weiden in der Oberpfalz
Hintergrund:

Das gilt bei den Schnelltests

  • Preis: Einmal pro Woche steht jedem Bürger laut Gesundheitsministerium ein kostenloser sogenannter Bürgertest zu. Das Testzentrum Ecocare in Weiden dagegen testet laut Stefanie Beier sogar einmal täglich kostenlos.
  • Gültigkeit: Ein Schnelltest muss vom Fachpersonal zertifiziert sein, das Ergebnis gilt dann ab Ergebniserhaltung 24 Stunden lang.
  • Vorgehen: Sämtliche Stellen bitten eindringlich darum, vorab online oder telefonisch einen Termin zu vereinbaren, außer, es liegt ein Notfall vor. Personen mit Terminvereinbarung werden vorgezogen, ohne Termin kann es zu hohen Wartezeiten kommen.
  • Bei Symptomen sich am besten direkt an den Hausarzt oder das Gesundheitsamt wenden. Nicht eigenmächtig zum Testzentrum oder zur Apotheke gehen.

"Der Anstieg ist massiv, am Mittwoch haben wir 228 Schnelltests durchgeführt. Manche Testzentren schicken die Bürger hierher zu uns."

Stefanie Beier, Stationsleitung Ecocare Weiden

Stefanie Beier, Stationsleitung Ecocare Weiden

Stefanie Beier, Stationsleiterin bei der Teststation Ecocare in Weiden, nimmt am Donnerstagvormittag einen Abstrich für den Corona-Schnelltest.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.