18.04.2019 - 17:04 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Schweizer kauft Weidener Hotel "Amedia"

Erst 2017 verkaufte die Familie von Thun und Hohenstein das Admira-Hotel. Seither läuft das Haus unter der Flagge von "Amedia". Nun zeigt sich: Das Haus stand bereits seit einem Jahr auf internationaler Ebene erneut zum Verkauf. Mit Erfolg.

Die goldenen Letter "Admira" sind schon lange verschwunden. Seit 2017 betreibt die Plaza Hotel Group unter der Marke "Amedia" das Vier-Stern-Haus in Weiden. Nun hat die Muttergesellschaft von "Amedia" das Haus an einen Privatmann in der Schweiz verkauft.
von Simone Baumgärtner Kontakt Profil

Das "Amedia"-Hotel nahe der Max-Reger-Halle ist verkauft. Das meldet "Christie & Co", ein Hotelimmobilienspezialist mit Wurzeln in London, der das Objekt vermittelt hat. Zugeschlagen hat ein Mann, der seinen vollständigen Namen nicht öffentlich nennen will. So viel ist bekannt: Er ist Schweizer und trägt den Nachnamen Krasny.

Über den Kaufpreis wurde zwischen ihm und dem Vorbesitzer, UCH Immobilien Österreich, Stillschweigen vereinbart. Die Katze im Sack habe der Schweizer aber nicht gekauft, weiß Marvin Kaiser, Associate Director bei "Christie & Co". Krasny habe sich bei einem Besuch von dem 1992 erbauten Objekt und Weiden ein Bild gemacht. Anscheinend ein positives. Der Schweizer schlug zu, ist neuer Eigentümer der Immobilie. Er sieht diese laut Kaiser als "attraktives Investment. In dieser wirtschaftsstarken Region sind Einnahmen vor allem durch Businessreisende gesichert."

Das wiederum bedeutet, dass das Hotel wie gehabt unter der Marke "Amedia" läuft, das von der Heidelberger Plaza Hotelgroup und deren Geschäftsführerin Yonca Yalaz betrieben wird. Das bestätigt die Sprecherin der Hotelgruppe auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien. Demnach sei die Plaza Hotelgroup noch nie Eigentümer der Immobilie gewesen, sondern stets nur Pächter von UCH Immobilien, eine Gesellschaft des österreichischen Immobilien- und Hotelunternehmers Udo Christée.

Christée wiederum entwickelte mit seiner Austrian Hotel Company unter anderem die Marke "Amedia". Laut Branchenkenner gehört es wohl zu Christées Geschäftskonzept Hotelketten auszubauen, dann einige Häuser raus zu verkaufen, um wiederum als Betreiber schneller wachsen zu können.

Wer der neue Eigentümer ist, sei der Plaza Hotelgroup übrigens noch nicht bekannt. "Aber das Pachtverhältnis bleibt bestehen, es ist vertraglich geregelt. Es wird sich also nichts ändern, weder für die Mitarbeiter noch für die Gäste des Hauses", informiert die Sprecherin der Heidelberger Gruppe.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.