07.09.2021 - 10:04 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

SPD Lerchenfeld ehrt Mitglieder

Der SPD-Ortsverein Lerchenfeld ehrt langjährige Mitglieder.
von Helmut KunzProfil

Bundestagsabgeordneter Uli Grötsch mahnte seine Genossen in der Jahreshauptversammlung der SPD Lerchenfeld im Café Neue Mitte trotz des momentanen Höhenflugs seiner Partei zur Demut. „Wir wollen uns über die anderen nicht lustig machen.“ Schließlich könne sich der Wählergunst auch schnell wieder gegen die SPD drehen. Er sprach von einer Stimmung, wie er sie schon lange nicht mehr erlebt habe. Zuletzt in der Anfangszeit der Kandidatur von Martin Schulz. „Ich hätte vor einem Vierteljahr niemals geglaubt, dass wir einmal fünf Prozentpunkte mehr haben würden, als die Union.“

Für 50-jährige Treue ehrte der Ortsverein Lerchenfeld Karl Bayer und Arthur Wozniak. „2020 haben wir praktisch pausiert“, sagte Ortsvereinsvorsitzender Ralf Moser, den die Versammlung zum Delegierten für die Unterbezirkswahl gewählt hatte. „Corona hatte alles im Griff.“ Moser lobte das „geräuschlose Corona-Management“ von Oberbürgermeister Jens Meyer. Diese ruhige Herangehensweise an die Problematik sein ein „Zeichen von Qualität". Man habe in der Krise einen sehr starken Stadtverband erlebt, was das strategische Stadtmarketing oder den Umbau des Max-Reger-Parks betreffe. „Die SPD ist nah am Bürger.“

Als Beispiel nannte er die Rettung des "Schülercafé Scout", das wie Herbert Schmid erklärte, am 1. September unter dem neuem Namen "Jugendtreff Plan B" seinen Betrieb aufgenommen habe. Die Räume wurden vom Stadtjugendring übernommen. Aber auch der Wittgarten-Durchstich, der neue Skaterplatz am Juz, die Generalsanierung der Pestalozzischule sowie die Wohnbebauung im Sprengel Lerchenfeld trugen nach Ansicht Mosers eine sozialdemokratische Handschrift. „Wir als Ortsverein entwickeln uns gut.“ Grötsch gab in der Versammlung noch bekannt, dass SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz am Samstag, 18. September, Weiden besucht. Der Politiker spricht ab 18 Uhr im Pavillon des Max-Reger-Parks und wird sich nach seiner Rede noch bis 19 Uhr Zeit für Gespräche mit den Bürgern nehmen

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.