18.01.2021 - 16:20 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

SPD will neuen Jugendtreff in der Weidener Innenstadt

Die Weidener Genossen machen dann doch einen Haken unter das Schülercafé "Scout". Und sie präsentieren zugleich eine mögliche Nachfolgelösung: einen neuen "innerstädtischen Jugendtreff" – mit anderem Betreiber.

Das Schülercafé "Scout" schließt mit Ablauf des Schuljahres. Doch der Betrieb eines neuen Jugendtreffs soll an der selben Stelle laut SPD-Antrag nahtlos folgen.
von Ralph Gammanick Kontakt Profil

Das Schülercafé "Scout" ist wohl nicht mehr zu retten. Wie berichtet, stimmte eine Mehrheit aus CSU, Bürgerliste, FDP/FW, AfD und ÖDP ohne Begründung gegen eine Fortsetzung des Jugendtreffs im September, wenn der Vertrag mit dem Betreiber, dem Kolping-Bildungswerk, ausläuft. Zwar erwog die SPD, das Thema per Antrag nochmals in den Stadtrat zu hieven. Davon sieht sie jetzt aber ab, wie Fraktionschef Roland Richter informiert. Eine Lösungsmöglichkeit präsentieren die Genossen dennoch: einen neuen innerstädtischen Jugendtreff anstelle des Schülercafés.

Die SPD will das "Scout" nicht aufgeben

Weiden in der Oberpfalz

"Uns geht es nicht darum, den Beschluss zur Schließung des ,Scouts‘ neu aufzurollen", betont Richter gegenüber Oberpfalz-Medien. "Vielmehr wollen wir hier einen neuen Akzent setzen." Als Träger des Treffs bringen die Genossen den Stadtjugendring (SJR) ins Spiel, den bewährten Betreiber des Jugendzentrums. Dies sei "schon lange Zeit eine Idee in der Fraktion" gewesen, sagt Richter. "Jetzt bietet sich die Chance, und wir wollen sie ergreifen." Dass die SPD-Fraktion in Florian Graf einen hauptamtlichen Juz-Mitarbeiter in ihren Reihen hat, ist dabei sicher kein Zufall. Graf wird auch den Antrag begründen, der am Montag im Rathaus einging. Die Genossen stellen ihn zur Sitzung des Kinder- und Jugendhilfeausschusses am 16. März.

Darin heißt es: "Die Schließung von Einrichtungen der Jugendhilfe erscheint gerade in diesen schwierigen Zeiten problematisch und wenig präventiv im Sinne einer nachhaltigen Jugendarbeit in der Stadt Weiden. Daher muss über mögliche Kompensationsmöglichkeiten nachgedacht werden." Die SPD erinnert daran, dass der Jugendring "über die pädagogisch-fachliche Kompetenz sowie über die organisatorischen Möglichkeiten zum Betrieb einer solchen Einrichtung" verfüge. In Gesprächen mit dem Vorstand des Stadtjugendrings und seinem pädagogischen Team hätten diese deutlich gemacht, dass sie bereit seien, "die entstandene Lücke im Bereich der sozialen Infrastruktur zu schließen und ein Konzept für einen neuen innerstädtischen Jugendtreff zu entwerfen".

Die SPD beantragt, dass die Stadt den Jugendring in Absprache mit dem Jugendamt bittet, den „innerstädtischen Jugendtreff“ sowie den Betrieb ab dem 1. September zu planen. Der SJR soll in Treff dieselben Daten wie im Jugendzentrum erheben und im Jugendhilfeausschuss über die Entwicklung informieren. Nach zwei Jahren nehme das Gremium eine Bewertung vor. Ort des neuen Jugendtreffs soll übrigens der alte sein. Denn ein weiterer Punkt im Antrag lautet: "Die Stadt Weiden stellt hierzu die Räumlichkeiten des ehemaligen ,Scouts‘ inklusive Einrichtung sowie Mittel für Personal und Jugendarbeit zur Verfügung." Der Grundlagenvertrag zwischen Stadt und Stadtjugendring müsse entsprechend ergänzt werden.

Hintergrund:

SPD-Antrag zum "innerstädtischen Jugendtreff"

  • Die Stadt Weiden bittet den Stadtjugendring in Absprache mit dem Jugendamt, ein neues Konzept für einen „innerstädtischen Jugendtreff“ sowie dessen Betrieb ab dem 1. September 2021 zu erstellen
  • Die Stadt Weiden stellt hierzu die Räumlichkeiten des ehemaligen "Scouts" inklusive Einrichtung sowie Mittel für Personal und Jugendarbeit zur Verfügung. Dazu wird der Grundlagenvertrag zwischen Stadt und Stadtjugendring ergänzt.
  • Der Stadtjugendring erhebt im neuen innerstädtischen Jugendtreff dieselben Daten wie im Jugendzentrum. Bei der Vorstellung des Jahresprogramms des Jugendzentrums und der Evaluierung der Jugendarbeit im Jugendzentrum in den Sitzungen des Ausschusses für Jugendhilfe und soziale Fragen informiert der Stadtjugendring auch über die Entwicklung im neuen Jugendtreff. Nach zwei Jahren bewertet der Ausschuss die Entwicklung des neuen Jugendtreffs.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.