30.09.2021 - 11:55 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

SpVgg SV Weiden auf Erfolgskurs

Die SpVgg SV Weiden ehrt treue Mitglieder.
von Helmut KunzProfil

Glaubt man den Angaben des Vorsitzenden Michael Kurz, dann steht die SpVgg SV Weiden momentan wieder da wie "eine Eins". Tolles Stadion, Gebäude gestrichen, Kiosk überdacht, B-Platz neu und die Mannschaften gut im Rennen. „Es hat sich ein Team herausgebildet, das für den Verein kämpft.“ Und Schatzmeister Karl Lang ergänzte, dass der Club inzwischen wieder liquide sei und über die entsprechenden Mittel verfüge, um all seinen finanziellen Verpflichtungen nachkommen zu können.

Es liefen mehr Spenden auf und es gebe mehr Zuschauer und Sponsoren, sagte Lang. Kurz begrüßte zwei neue Abteilungen im Verein. Mit den „Dance Kids“ habe die SpVgg 120 Kinder aus allen Nationen hinzugewonnen. „In heutiger Zeit ist das für einen Verein ganz beachtlich.“ Trainiert werde im Jugendraum. Hier hätten auch die 28 Line-Dancer von „The Swinging Hats“ eine neue Bleibe gefunden, nachdem deren Vereinslokal, das SV-Sportheim in der Stockerhut, abgerissen worden sei.

„Wir haben in den letzten Jahren diesen Verein wieder in neue Gewässer geführt und wir kämpfen täglich für diese SpVgg“, sagte Kurz, der sich auch über eine stabile Jugendabteilung freute, die unter Corona allerdings stark gelitten habe. „Wir mussten die Saison abbrechen.“ Inzwischen habe der Nachwuchs die dritte Spielrunde absolviert.

Kurz' Dank galt allen Helfern, vor allem aber auch der Politik, die den Verein tatkräftig unterstützt habe. „Der Kunstrasenplatz hat uns in den letzten Monaten beschäftigt. Aber ich glaube, das haben wir auch hingebracht.“ Der Platz werde am 15. November eingeweiht. „Und Manfred Luber darf den ersten Anstoß machen. Ich glaube, kein anderer hätte das mehr verdient.“ Bürgermeister Lothar Höher setzte eine Klammer um den finanziellen und sportlichen Erfolg: „So ist das nicht immer hier gewesen.“

Für 60-jährige Vereinstreue geehrt wurden Waldemar Reil, Josef Gläßl und Erich Würth. Für 55 Jahre Hajo Müller, Gerhard Stadler, Josef Zellner und Susanne Böhm. Für 50 Jahre Peter Dobner, Manfred Meßner, Karl Lang, Erich Dippl, Walter Winkler und Karl Bösl. Für 45 Jahre Karl-Heinz Luber und Michael Kurz. Für 40 Jahre Thomas Binner, Dieter Leonhard, Norbert Dietl, Karl-Heinz Roßmann, Herbert Kroll, Marin Angerer, Wolfgang Graßl, Martin Thoma, Helmuth Schneider und Stefan Rank. Für 35 Jahre Alfons Heidingsfelder, Oliver Ehring, Albert Stowasser und Benno Übelmesser. Für 30 Jahre Bernhard Späth, Alois Vollath und Josef Blas. Für 25 Jahre Marco Haag. Für 20 Jahre Dieter Rokosch, Willi Hagn, Kathrin Sommer, Martin Lang, Alexander Buchberger, Bernhard Gmeiner und Alois Lukas.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.