16.11.2018 - 15:36 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

SpVgg SV Weiden: Kopf ausschalten und in Bach gewinnen

Trainer Andreas Scheler fordert noch einmal volle Konzentration. Den vierten Platz behalten, ist das große Ziel.

Nach überstandener Schulterverletzung steht Thomas Wildenauer für die Auswärtspartie beim VfB Bach wieder im Kader der SpVgg SV Weiden.

In den Fußball-Ligen der Region klopft die Winterpause an die Tür. In der Landesliga Mitte sind, sofern es das Wetter zulässt, noch zwei Spieltage zu absolvieren. Die SpVgg SV Weiden geht dabei am Sonntag, 18. November zum letzten Mal im Jahr 2018 auf Reisen. Um 14 Uhr soll im Auswärtsspiel beim VfB Bach die positive Serie der letzten Wochen ausgebaut und der vierte Tabellenplatz gefestigt werden.

Platz vier behalten

"Es wäre natürlich schön, mit dem vierten Platz in die Winterpause zu gehen. Dazu sind aber unbedingt sechs Punkte aus den letzten beiden Spielen notwendig. Diese Punktezahl können und wollen wir erreichen", umreißt SpVgg-SV-Trainer Andreas Scheler seine letzten Anweisungen des Jahres. Dass seine Mannschaft diese Anforderungen erfüllen kann, zeigten die letzten Ergebnisse der Schwarz-Blauen: Drei Spiele ohne Niederlage mit sieben Punkten und einem Torverhältnis von 12:2 sollten die junge Wasserwerkelf mit genug Selbstvertrauen ausgestattet haben.

In der Trainingswoche war der 2:0- Derbysieg gegen den SV Etzenricht noch allgegenwärtig. "So ein Erfolg ist immer schön. Es war den Jungs nach dem Schlusspfiff und auch noch im Training ihre Freude anzumerken", erzählt Scheler. Allerdings hat der Coach auch registriert, dass bei so manchem Spieler "der Tank immer leerer wird" und das ein oder andere Verletzungsproblem aufkommt. "Die Jungs müssen jetzt den Kopf ausschalten und da durch. Wir müssen hoch konzentriert agieren, denn gerade unsere Leistung in der zweiten Halbzeit war im Derby nicht optimal und wird in Bach nicht reichen", warnt Scheler.

Bach im Aufschwung

Der VfB Bach ließ in den letzten Partien aufhorchen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Semmelmann ist ebenfalls seit drei Begegnungen ungeschlagen. Der Aufsteiger liegt im Soll im Kampf um den direkten Klassenerhalt. Der Rückstand beträgt, bei einem ausgetragenen Spiel weniger, nur einen Zähler. Lediglich ein Unentschieden in 19 Partien zeigen, dass der VFB die "Hop oder "Top"- Mannschaft" der Landesliga Mitte ist. Man darf also gespannt sein, welche der beiden Teams ihre Serie verteidigen kann.

Positive Neuigkeiten gibt es auf personeller Ebene. Thomas Wildenauer kehrt nach seiner Schulterverletzung wieder in den Kader zurück. Sebastian Bilz, Ali Yetkin, Bastian Strehl und Tomas Sturm fehlen dagegen weiterhin verletzungsbedingt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.