Update 20.11.2018 - 09:30 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Stadt Weiden braucht neue Feuerwache

Die Fahrzeuge zu groß und zu breit. Die Tore zu eng, die Hallendecken zu niedrig. Die Weidener Feuerwehr behilft sich noch mit Sonderaufbauten. Doch die Entwicklung macht deutlich, die Feuerwache in der Landgerichtsstraße ist zu klein.

Im Jahr 1987 bezog die Weidener Feuerwehr ihre erweitere Feuerwache an der Ecke Landgerichts- und Sonnenstraße. Nun beginnt im Flächennutzungsplanverfahren die Suche nach einem neuen Standort.
von Josef-Johann Wieder Kontakt Profil

Die Suche nach einem geeigneten Grundstück für einen Neubau läuft an und zwar im südlichen Stadtgebiet. Ein zwischen 6000 und 7000 Quadratmeter großes Grundstück benötigt die Feuerwehr für die Standortverlagerung. "Diese Flächen sind in Weiden nicht an jedem Tag und an jeder Ecke zu finden", stellt Stadtbrandrat Richard Schieder fest. Deshalb wird der Stadtrat am Montag, 19. November, beschließen, dass bereits im künftigen Flächennutzungsplan geeignete Standorte enthalten sein sollen.

Zu schmal und zu niedrig

Schieder selbst zeigte sich dankbar, dass "die Verwaltung auf unsere Notwendigkeiten eingeht". Vor gut einem Jahr habe die Feuerwehr mit der Stadt die Möglichkeiten diskutiert, die Weichen für einen Neubau zu stellen, da sie mittelfristig eine Generallösung brauche. Außerdem stehe 31 Jahre nach Umbau und Erweiterung der Feuerwache 1 sowieso eine Millionen Euro teure Sanierung an.

Entscheidende Voraussetzungen ließen sich aber durch einen weiteren Umbau kaum schaffen. So seien etwa Fahrzeuge des Katastrophenschutzes, vor allem aber Feuerwehr-Wechsellader, die bis zu vier Meter hoch sind, in den bisherigen Hallen nicht unterzubringen. "Wir haben höchstens 3,40 Meter Hallenhöhe. Die Tore gehen 3,03 Meter hoch", schildert Schieder die Probleme. Gerade diesen universeller einsetzbaren Fahrzeugen, die bei anderen, auch wesentlich kleineren Feuerwehren längst eingeführt seien, gehöre jedoch die Zukunft.

Auch die Parkplatznot drücke. "Wir haben zwar einen 150-Mann-Saal, aber für die gesamte Mannschaft nur zwölf Stellplätze." Viele Unfallvorschriften könnten in der Feuerwache schon allein aufgrund der räumlichen und technischen Voraussetzungen nicht eingehalten werden. "Wir müssen auf Sonderlösungen bauen."

Seggewiß: Neubau nötig

Die Stadt brauche eine neue größere Feuerwache, unterstreicht auch Oberbürgermeister Kurt Seggewiß: "Zwar noch nicht heute, noch nicht morgen. Aber letzten Endes führt kein Weg an einem Neubau vorbei, der den modernen Anforderungen entspricht." Die Fahrzeuge würden größer und schwerer, die Ausstattung und der technische Dienst komplizierter. "Wir werden reagieren."

So gut der Standort im Herzen der Stadt in der Landgerichts- und Sonnenstraße früher war, so schränkt er die Einsatzmöglichkeiten der Feuerwehr auch ein. Der Bau der Feuerwache 2, der im Jahr 2009 an der Leuchtenberger Straße bezogen wurde, habe nur für einige Jahre die Raumnot behoben. "Die Planung der Wache 2 war auf die damals aktuelle Bevölkerungsprognose von 35 000 Einwohnern ausgerichtet. Jetzt sind wir schon bei über 44 000 Weidenern." Richard Schieder, gerade mal 55 Jahre alt, bekennt aber auch, dass er wohl den Neubau nicht mehr als aktiver Feuerwehrler erleben werde. "Das alles dauert schon noch."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.