27.05.2021 - 08:47 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Das steckt hinter der neuen Kinderseite

Weniger Text, dafür coole Rätsel, Bastelanleitungen und Spiele zum Mitmachen: Seit 1. März erstrahlt die Kinderseite in neuem Gewand. Was es damit auf sich hat und wie die Seite entsteht, wird hier verraten.

Laura Heidel ist der kreative Kopf hinter der neuen Kinderseite.
von Kathrin Moch Kontakt Profil

Seit 1. März erstrahlt die Kinderseite im Neuen Tag, der Amberger und Sulzbach-Rosenberger Zeitung in neuem Gewand. Die Seite für unsere kleinsten Leser wird nicht mehr von der Redaktion unter Verwendung von Texten und Bildern des dpa-Kindernachrichtendienstes erstellt, sondern von unserer eigenen Marketingagentur OM-Netzwerk.

Junior Art Director Laura Heidel kümmert sich dort mit ihren Kollegen um die Erstellung der Seite: "Vor der Gestaltung brainstormen wir. Inspiration holen wir uns dabei von kreativen Plattformen oder auch einfach alltäglichen Situationen." In Zusammenarbeit mit einer Texterin entsteht dann die fertige Seite, die nach dem Korrekturlesen im Druckzentrum gedruckt wird. Das neue Gesicht der Seite hat einen Hintergrund, wie Chefredakteur Kai Gohlke erklärt: "Deutlicher als die bisherige Kinderseite richtet sich die neue Version an eine bestimmte Altersgruppe, nämlich Leseanfänger und Grundschüler. Für ältere Kinder und Jugendliche hoffen wir durch neue Themenangebote in der übrigen Zeitung Inhalte zu schaffen, die sie auch interessieren könnten."

Weniger Text, dafür coole Rätsel, Bastelanleitungen und Spiele zum Mitmachen – so ist das Konzept der neuen Kinderseite. Spielerisch sollen die Kleinen so an das Medium Zeitung herangeführt werden. Trotz der kinderfreundlichen Aufbereitung wird Wert auf vielfältige Themen gelegt. Laura Heidel erklärt: "Bei der Themenauswahl achten wir darauf, dass wir nicht nur spielerische Dinge aufgreifen, sondern auch Themen, die etwas ernster sind und uns am Herzen liegen. Zum Beispiel das Artensterben im Regenwald oder wie die Kids ihren Wasserverbrauch mit simplen Tricks minimieren können."

Erklärtes Ziel dabei: "Wir wollen die Kinder animieren, damit sie nicht so viel am Handy oder im Netz unterwegs sind und so auch mal digitales vermeiden." Jeder Wochentag hat ein Überthema: "Montags stellen wir einen Beruf vor. Dienstags gibt es ein Rezept, mittwochs sind Fragen und Antworten dran und donnerstags Wissensthemen. Für den Freitag entwerfen wir ein 'Malen nach Zahlen' und samstags stellen wir Tiere vor."

Wo ist bloß wieder die Kinderseite?

So wurde in der Vergangenheit zum Beispiel am Montag der Beruf des Tierpflegers vorgestellt und am Donnerstag über den Regenwald oder den Untergang der Titanic aufgeklärt. Trotz des Fokus auf jüngere Leser betont Laura Heidel: "Es sind auch immer Spiele oder Infos für andere Altersgruppen dabei." Die neue Kinderseite ist also nicht zwangsläufig nur etwas für die kleinen Leser, sondern die etwas andere Zeitungsseite für alle, die Spaß am Rätseln und Basteln haben.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.