04.02.2019 - 11:24 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

TG Neunkirchen gut gerüstet in die nächsten Jahre

Mit einer leicht veränderten Vorstandschaft geht die Tennis-Gemeinschaft (TG) Neunkirchen in die Zukunft

Mit dieser Vorstandschaft geht die TG Neunkirchen in die nächsten Jahre (von lnks.): Franz Reger, Uwe Dressel, Gerhard Specht, Günther Spannl, Lena Alt, Christoph Tafelmeier, Matthias Reichel, Richard Schwarzmeier, Harald Wolfram, Ute Schröer, Jürgen Rottenberger, Frank Schröer, Marc Steinsdörfer und Heinz Petz.
von Autor LSTProfil

Bei der Jahreshauptversammlung am Donnertagabend im Tennisheim, bei der zehn Prozent der rund 360 Mitglieder anwesend waren, wurden, wie die anderen Vorstandsmitglieder auch, Lena Alt als neue Sportwartin und Richard Schwarzmeier als neuer technischer Leiter einstimmig gewählt. Alt löst künftig Theresa Herrmann ab, Schwarzmeier folgt auf Julian Kraft. TGN-Vorsitzender Uwe Dressel dankte den beiden ausgeschiedenen für deren Engagement in den vergangenen Jahren. „Ohne euren ehrenamtlichen Einsatz hätten wir Vieles nicht bewegen können“, so Dressel.

„Die TGN als ein leistungsorientierter Breitensportclub mit intensiver Nachwuchsgewinnung und -förderung bei einer soliden Finanzpolitik ist weiterhin voll im Plan“, sagte der TGN-Chef in seinem Jahresbericht. Etwas Sorgen würde ihm aber das Klubleben bereiten. Die Mitgliederentwicklung ist im Gegensatz zu vielen Tennis-Vereinen in der Oberpfalz konstant. „Wir haben aktuell 364 Mitglieder, im Vorjahr waren es zu diesem Zeitpunkt 360 Mitglieder“, berichtete Dressel.

Im Laufe des Jahres würden noch rund 20 Mitglieder hinzukommen, der Jahreshöchststand werde sich so bei ungefähr 385 Mitglieder einpendeln. „Wir hatten im letzten Jahr 35 Austritte. Dies ist leider aufgrund der immer geringer werden Vereinsbindung bei vielen Klubs so. Umso wichtiger werden die Maßnahmen zur Mitgliedergewinnung und -bindung. Die Gründe für den Austritt sind aber bei den meisten absolut nachvollziehbar“, sagte der Vorsitzende, der anschließend auch einen Überblick über den sportlichen Bereich gab.

Dort sei der alles überragende Erfolg der Weltmeistertitel von Seniorenspieler Gerhard Specht gewesen. „Was er in seinen wirklich nicht mehr ganz so jungen Jahren leistet, ist einfach unglaublich“, freute sich Dressel und die Mitglieder. Bei der Senioren-WM 2018 in Umag wurde der 82-Jährige Mixed-Weltmeister und schaffte jeweils den dritten Platz im Doppel und mit dem Team Deutschland. Bei der Senioren-EM in der vorletzten Woche im österreichischen Seefeld holte sich Specht zudem den Europameister-Titel im Doppel und im Mixed.

Mehr als zufrieden zeigte sich der Vorsitzende auch über die Erfolge der TGN-Teams in der abgelaufenen Medenrunde 2018. Die Damen 30 und Herren 40 sicherten sich die Bezirksliga-Meisterschaft und den Landesliga-Aufstieg. Die Herren II stiegen in die Bezirksklasse I auf, während im Jugendbereich die Knaben I und die Bambini III Meister wurden und die Bambini I und das Midcourt-Team I sich den zweiten Rang auf Bezirksebene sicherten. „Unsere sehr gute Nachwuchsarbeit trägt weiterhin Früchte“, so dazu Dressel, der in der kommenden Saison erneut 20 Mannschaften ins Rennen schicken wird. Erwähnenswert dabei, dass die Damen I nicht mehr in der Landesliga antreten werden, sondern ausschleßlich mit eigenen Spielerinnen in der Bezirksliga auf Punktejagd gehen.

Dressel hob zudem die Erfolge der Nachwuchsspieler bei den Bezirksmeisterschaften hervor. Einen ersten Platz gab es für Talent Marcel Zwetzig, zweite Range für Maya Kullmann, Johanna Kullmann, Sissa Nonn und Kilian Meister, dritte für Magdalena Pausch, Louis Pautsch und Lena Pöllath. Auch die von der TGN ausgerichtete Jugend-Stadtmeisterschaft sei mit 72 Teilnehmern wieder gut besucht gewesen. Die Kooperation mit der TSG Mantel-Weiherhammer und mit den gleichzeitig stattfindenden Landkreis-Meisterschaften klappe hervorragend. Dressel dankte ebenso Lena Alt, Lena Widmann, Sonja Wiesel und Dietmar Wildenauer für die Organisation und Durchführung der Leistungsklassen-Turniere an Pfingsten, im Sommer und nach Weihnachten, die jeweils sehr gut besucht gewesen waren.

Im geselligen Bereich seien hingegen die Saisoneröffnungsfeier und das Sommernachtsfest schlecht besucht. Sehr erfreulich sei hingegen die Teilnahme am Nikolausturnier mit über 40 Kindern gewesen. Dressel: „Zum Glück kommen viele Nicht-Tennisspieler ins Clubheim, so dass die Auslastung stimmt.“

Um für die Zukunft gerüstet zu sein, steckte die TG Neunkirchen zuletzt großen Aufwand in die energetische Sanierung der Tennishalle, bei der eine neue LED-Beleuchtung und eine neue Belüftung eingebaut wurde. „Unsere gesamte Anlage ist inzwischen 40 Jahre alt und die Kosten für den Unterhalt sind leider enorm“, berichtete Dressel. So seien seit 2000 insgesamt über 400.000 Euro investiert worden.

Breiten Raum nahm bei der Jahreshauptversammlung die Vorstellung der Ergebnisse der Mitgliederbefragung ein, die die TGN mit dem Online-Fragebogen des Bayerischen Tennis-Verbandes (BTV) vorgenommen hatten. Die Rückmeldung mit 93 Fragebögen, was einer Quote von 23 Prozent aller Mitglieder bedeutet, sei hervorragend und die Vorstandschaft habe wertvolle Informationen daraus gewonnen. „Es gibt viele positive Rückmeldungen und einige konstruktive Hinweise, die wir gerne beachten werden“, so Dressel.

Unterm Strich gaben die TGN-Mitglieder ihrem Verein einen Notendurchschnitt von 2,2, wobei sich der aus den Einzelnoten aus den Bereichen „Preis-Leistungsverhältnis, Leitung, Trainer, Trainingsangebote, Tennissportangebote, Wettkampfförderung, Jugendförderung, Zustand der Anlage, Zustand der Plätze, Zustand der sanitären Anlagen, Angebote/Service in der Gaststätte, Einrichtung/Ambiente des Klubheims, Homepage, Öffentlichkeitsarbeit und Infos zum Vereinsleben“ zusammensetzt.

Aus der Befragung heraus wird die TGN bei den Trainings- und Sportangeboten sich u. a. an der Winterrunde beteiligen, ein gemeinsames Mannschaftstraining auf die Beine stellen, Spiel- und Konditionstreffs einführen und das Angebot um einen Lauf-, Walking-, Yoga- und Beachvolleyball-Treff erweitern. Im Bereich „gesellige Aktivitäten/Klubleben“ wird es vermehrt Veranstaltungen wie Grillabende, Oktoberfest, Glühweinabend im Klubheim geben. Zudem sind beispielsweise gemeinsame Besuche von Veranstaltungen und Turnieren, gemeinsame Ausflüge speziell für Kinder und Familien, Freizeitangebote für junge Familien, Radausflüge, Mehrtagestouren, Skifahrten, Team-Building-Maßnahmen, eine Tennispartner-Börse, ein Beginner-Treff und eine verbesserte Integration der Neumitglieder geplant. „Wir wollen das gesellige Zusammensein, den Zusammenhalt und das Wir-Gefühl wieder steigern“, versprach der Vorsitzende. Umgesetzt wird dies mit Projekt-Teams für Kinder- und Jugendarbeit, Veranstaltungen/Vereinsleben, Sponsoring sowie Technik und Anlage.

Keine Beanstandungen gab es bei der Kassenprüfung durch Michael Meier und Fritz Kritzenthaler, ebenso wurde die bisherige Vorstandschaft einstimmig entlastet. Die Neuwahlen unter der Leitung des ehemaligen Klubheim-Wirtes Hans König brachte dann folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender: Uwe Dressel, 2. Vorsitzende und Hallenwartin: Ute Schröer, 3. Vorsitzender und technischer Leiter: Heinz Petz, Schriftführer: Frank Schröer, Sportwart: Christoph Tafelmeier, Sportwartin: Lena Alt (neu), Jugendwart: Matthias Reichel, technische Leiter: Jürgen Rottenberger und Richard Schwarzmeier (neu), Vergnügungswarte: Marc Steinsdörfer und Harald Wolfram, Pressewart: Stephan Landgraf, Delegierter zum Stadtverband: Gerhard Specht, Beiräte: Franz Reger, Günther Spannl, Jochen Runkel, Kassenprüfer: Michael Meier und Fritz Kritzenthaler.

Abschließend wies Dressel noch auf die wichigsten Termine 2019 hin: 2. März: LK-Turnier U12, 1. Mai: LK-Turnier Erwachsene, 4. Mai: Kleinfeld-/Midcourt-Turnier und Mixed-Turnier mit Saisoneröffnungsfeier, 15. Juni: LK-Turnier-Erwachsene, 18. bis 21. Juli: Jugendstadtmeisterschaften, 20. Juli: Sommernachtsfest, 15. August: LK-Turnier Erwachsene.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.