15.11.2018 - 09:47 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Der typische November kommt: Schnee möglich!

Jetzt wird's kälter und frostig: Nach einem sonnigen Wochenende kommt das, was man im November erwarten muss, schreibt unser Wetterexperte Andy Neumaier. Am Montag kann es sogar schneien.

Das neue OWetter von Andy Neumaier.
von Andy NeumaierProfil

Im Boulevard wird köstlich getobt: Russenpeitsche und Sibirienwinter! Nun mögen Temperaturen um den Gefrierpunkt, wie wir sie vor allem in der neuen Woche teilweise bekommen, nach Höchstwerten von 15 Grad und mehr in diesem November durchaus plötzlich sibirisch wirken, aber diese vermeintliche Russenklatsche ist dann doch erstmal mehr ein Rückenkraulen als ein Peitschenhieb. Es wird einfach novembertypischer, und nach einem sonnigen Wochenende kommt eben das, was man in diesem Monat einfach erwarten muss. Am Wochenende darauf liegen dann in den Wetterkarten noch einzelne Optionen für einen massiveren Kälteausbruch von Nordskandinavien her, also dem Land der Lappen und Samen, auf dem Tisch. Aber bevor wir mit den Klatschblatt-Wortkreationen jetzt beim bitterkalten Samenerguss landen, warten wir erstmal noch eine Woche ab.

Viel Sonne und der scharfe „Böhmische“

Der Freitag bringt in den östlichen Landkreisen aus Tschechien heraus noch ein paar Hochnebelfelder, die mit zügigem Böhmischem Wind herüberdriften, sonst ist aber viel Platz für Sonne. Diese Mischung wirkt dank Wind schon recht frostig, gemessen werden aber noch 3 bis 8 Grad. In der Nacht geht’s bei +1 bis -4 Grad oft in den leichten Frostbereich.

Am Samstag wird es überwiegend sonnig, falls sich im Osten der Landkreise noch ein paar Hochnebelfelder dazu mogeln, lösen diese sich tagsüber auf. Zeitweise weht der "Böhmische" stark böig bei Höchstwerten von dennoch 3 bis 8 Grad. In der Nacht herrscht wieder leichter Frost bis stellenweise -4 Grad.

Der Sonntag ist mit weiter kräftigem Ostwind vielfach sonnig, gelegentlich ziehen ein paar harmlose Schleier- oder Schäfchenwolken durch. Die Temperaturen verharren bei 2 bis 7 Grad. In der Nacht zu Montag nimmt die Bewölkung zu, zum morgendlichen Berufsverkehr kann es durch einzelne Schneeschauer bis in tiefere Lagen stellenweise glatt werden bei 0 bis -2 Grad.

Bis Wochenmitte öfter mal weiß

Am Montag wird es wechselhaft mit einer Mischung aus etwas Sonne und hochnebelartigen Wolken, zwischendurch kann etwas Schnee bis in die Niederungen rieseln. Etwas kräftiger schneien dürfte es dann phasenweise am Dienstag und Mittwoch bei Temperaturen von -2 bis +3 Grad. Danach wird es am Donnerstag und Freitag oft nebelig, trocken, mitunter schaut die Sonne durch. Bei 2 bis 7 Grad ist der „Winterspuk“ dann – zumindest vorübergehend – auch schon wieder vorbei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.