11.10.2020 - 09:51 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Über 70 Aussteller präsentieren sich bei Bau- und Immobilienmesse

70 Fachaussteller, starke Partner um das Zuhause, stellen am Wochenende bei der Bau- und Immobilienmesse "Mein Zuhause" in der Weidener Max-Reger-Halle ihr Knowhow vor. Trotz Hygienevorschriften kommen allein am Samstag Tausend Besucher.

von Helmut KunzProfil

Mit der Bau- und Immobilienmesse „Mein Zuhause – Oberpfalz“ in der Max-Reger-Halle kehrte am Wochenende wieder ein Stück Normalität ein. „Dieses Jahr war die Nachfrage bei den Ausstellern ein bisschen weniger, aus den bekannten Gründen“, berichtete Messemananger Gunnar von Grawert-May. „Aber unsere Stammaussteller haben uns die Stange gehalten.“ Man habe sie davon überzeugen können, dass das Hygienekonzept funktioniere.

70 Fachaussteller präsentierten sich im Foyer, im Gustl-Lang-Saal und im Obergeschoss. Das kühle Wetter war ideal. Trotz Corona-Abständen gut besucht waren die Expertenvorträge über Heizsysteme, Immobilienfinanzierung, energetische Sanierung, Neubauprojekte oder aktuelle Fördermöglichkeiten. Allein am Samstag kamen Tausend Besucher.

Zwar waren das für den ersten Messetag knapp 200 weniger als in den Vorjahren. Dafür erreichte die Messe ein Publikum mit konkretem Interesse, wie die Aussteller am Fragekatalog der Besucher feststellten. Nachdem nur eine gewisse Anzahl an Besuchern da war, konnten sich die Anbieter ihnen umso mehr widmen, weil nicht gleich der nächste Ratsuchende in Wartestellung lauerte.

Beim Ablauf griff eine Hand in die andere. Das Team um Max-Reger-Hallen-Geschäftsführer Johannes Häring war bestens gerüstet. Jeweils 300 Besucher durften gleichzeitig in die Halle. Jeder musste Name, Adresse und Telefonnummer angeben und bekam einen Chip, den er beim Verlassen wieder zurückgeben musste. Auf diese Weise hatte das Einlasspersonal immer die Kontrolle darüber, wie viele Gäste jeweils im Gebäude waren. In der Halle sorgten, abgesegnet vom Ordnungsamt, Abstandslinien und Richtungspfeile für bestmögliche Sicherheit.

Natürlich bildete sich deswegen gerade zu den Stoßzeiten eine kleine Warteschlange am Einlass. Wer sich für einen Immobilienerwerb interessierte, hatte Gelegenheit, die Exposéwand im Eingangsbereich zu studieren. Daneben informierten Kriminalpolizei und ein Sicherheitsunternehmen über optimale Möglichkeiten der Einbruchssicherung. Oben stand die Leihausstellung Erneuerbare Energien der Regierung der Oberpfalz bereit. Vertreten waren unter anderem Bauunternehmen, Schutzprogramme, Elektro- und Sicherheitstechnik, Balkone, Badgestalter, Heiztechnik, Finanzdienstleister und Verbraucherschützer. Präsentiert wurde die Messe von der Stadt Weiden und Oberpfalz-Medien.

„Die Messe hat ihre Berechtigung. Das Thema Bauen, Wohnen und Vermieten ist nach wie vor präsent. Wir haben immer noch eine Niedrigzinsphase.“ Betongeld zähle wie gehabt, unterstrich der Veranstalter. „Wir bringen hier Anbieter und Nachfrage zusammen.“ Bauen und Wohnen beschäftige Menschen, seit es die Menschheit gebe, betonte Oberbürgermeister Jens Meyer bei der Eröffnung. Sogar die Höhlenbewohner hätten ihre Wände mit Wandschmuck und Malereien ausgestaltet. Im Laufe der Jahrtausende habe sich Wohnen zu einem Hightech-Produkt entwickelt. Heute gehe es nicht mehr nur um die eigenen vier Wände, sondern um die Frage, wie man sein Wohnumfeld gestalte.

Bau- und Immoblienmesse in Max-Reger-Halle

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.