15.02.2019 - 16:29 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Unternehmer, Entwickler, Sportler und Familienmensch

Karlheinz Friedmann.
von Josef-Johann Wieder Kontakt Profil

Trotz seines hohen Alters von 87 Jahren ging Ingenieur Karlheinz Friedman täglich in seinen Betrieb. Seit Mittwoch bleibt sein Schreibtisch leer. Er verstarb nach dem Morgensport. Damit verliert die Firmengruppe Friedmann, die international zu den Pionieren in der Gebäudeleittechnik gehört, nun auch ihren zweiten Seniorchef.

Mit seinem Bruder Klaus zählte Karlheinz Friedmann zu den erfolgreichsten Unternehmern der Region. Die Rollen waren stets klar. Klaus kümmerte sich als Kaufmann um die Finanzen der Betriebe, Karlheinz Friedmann war der hochbegabte Techniker, der als Pionier die Entwicklung nach vorne trieb. Seit Jahrzehnten ist die Firmengruppe Friedmann, die aus der Heizungs- und Lüftungsbaufirma Friedmann hervorging, Marktführer in der Reinraum- und Gebäudeleittechnik sowie bei Service und Contracting. Mit Frimat liefert Friedmann Systeme für die Gebäudeautomation, um dort Energie effektiv einzusetzen und durch intelligente Regelungen Spareffekte zu nutzen. Über 30 Großbauten (Kliniken, Museen, aber auch das Bundeskriminalamt und Fraunhofer Institute) werden von Weiden aus betreut.

Ausgleich zum Arbeitsalltag fand Karlheinz Friedmann im Sport, beim Tennis (Gründungsmitglied des TC Am Postkeller), beim Schwimmen, Skifahren und in der Fliegerei sowie im Garten. Rückhalt gaben ihm seine Frau Marga, Tochter Angelika, vier Enkel und vier Urenkel. Trauerfeier ist am Montag um 13.30 Uhr im Stadtfriedhof.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.