18.05.2020 - 16:25 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Unterricht in Coronazeiten: Erstklässler wissen wie's geht

Seit Montag dürfen die Erstklässler wieder zur Schule gehen. In Coronazeiten kein leichtes Unterfangen. Doch die Kleinen verhalten sich vorbildlich, bestätigen Grundschulen in Weiden, Neustadt und Pressath.

Mit Abstand und Maske: Die Erstklässler der Grundschule Neustadt/WN wissen wie's geht.
von Michaela Lowak Kontakt Profil

Während andere Jahrgänge noch zu Hause sind, kehren die Erstklässler am Montag wieder in die Schule zurück. Doch auch sie müssen sich an Abstandsregeln halten und Maske tragen, die sie nur an ihrem Platz im Klassenzimmer abnehmen dürfen. "Die Kinder waren heute sehr diszipliniert. Das hat super geklappt", lobt Johannes Arndt, Rektor der Clausnitzer Grundschule in Weiden, seine Schüler. "Sie waren höflich zueinander und haben sich gegenseitig vorgelassen." Da es an der Schule jeweils zwei Kombiklassen 1/2 gibt, sei es kein Problem gewesen, die Erstklässler aufzuteilen. Während die einen in dieser Woche in die Schule dürfen, sind die anderen nächste Woche dran. "'Wir haben am Boden Linien geklebt, die die Kinder direkt ins Klassenzimmer führen", erzählt der Schulleiter. Um den Schulbeginn am Morgen zu entzerren, beginnen die Viertklässler um 8 Uhr und die Erstklässler um 8.15 Uhr. Neben dem achtsamen Umgang miteinander, konnte Arndt noch etwas anderes beobachten: "Die Kinder haben sich sehr gefreut, wieder da zu sein."

Willkommensbilder im Hof

Das kann auch Heike Merther bestätigen. "Für die Kleinen war es fast so wie bei der Einschulung", sagt die Rektorin der Grundschule Neustadt. Konrektorin Anja Steinsdörfer und Referendarin Christina Prischenk haben den Pausenhof bunt bemalt, um den Kindern zu zeigen, wie schön es ist, dass sie wieder da sind. "Herzlich willkommen", steht direkt vor der Eingangstüre. An zwei Wolken, verbunden mit einem Regenbogen, können die Mädchen und Buben sehen, wie groß ein Abstand von 1,50 Meter ist. Unterrichtsbeginn ist sowohl für die 1. als auch die 4. Klasse um 8 Uhr. "Doch wir haben zwei Eingänge für die verschiedenen Jahrgangsstufen", erzählt Heike Merther. Allerdings ist die Pause zu unterschiedlichen Zeiten.

Probleme mit der Disziplin gibt es keine. "Die Kinder sind sehr tapfer", lobt die Schulleiterin die Kleinen. Auch für das Kollegium hat Merther nur Lob übrig. Schüler und auch Eltern seien in den vergangenen Wochen fast rund um die Uhr betreut worden. "Wir haben einen digitalen Quantensprung gemacht", sagt sie. "Und wir lernen jeden Tag dazu." Die Schulfamilie sei durch die Krise mental noch mehr zusammengerückt und so manche Barriere sei eingerissen worden.

Im Kreis drehen

Die erste Übung für die Pressather Erstklässer findet am Morgen in der Aula statt. "Die Kinder stellten auf und mussten sich einmal im Kreis drehen. Wenn sich niemand berührt hat, war der Abstand richtig", erzählt Schulleiterin Ulrike Neiser. Aufgeteilt in zwei Gruppen soll die erste Klasse nicht wochenweise im Wechsel unterrichtet werden, sondern an verschiedenen Tagen. "Diese Woche ist die Gruppe A am Montag und am Dienstag dran, die Gruppe B am Mittwoch und am Freitag", erklärt die Rektorin.

Wechsel nach Wochenhälfte

In einer Woche ohne Feiertag teilen sich die Gruppen den Mittwoch. Gruppe A kommt am frühen Vormittag für drei Stunden, Gruppe B etwas später nach einer Stunden Pause. Zwischendrin wird geputzt. "Unsere Kinder waren heute sehr ruhig und diszipliniert", freut sich Ulrike Neiser. "Sie haben den Ernst der Lage gut wahrgenommen, besser als so mancher Erwachsene."

Für die 2. und 3. Klassen gibt es in Pressath ein besonderes Angebot. "Wir holen die Schüler in Kleinstgruppe zu einem pädagogischem Gespräch in die Schule, in dem sie mit den Lehrern sprechen können", informiert die Rektorin. "Es waren ja alle für eine riesenlange Zeit nicht in der Schule, Kinder nehmen das ganz anders wahr."

"Nicht rennen!", sagt die Schnecke. Spielerisch werden in der Grundschule Neustadt den Kindern die Regeln in Coronazeiten vermittelt.
Unterricht im Freien mit Abstand und Maske. Neustädter Grundschüler gruppieren sich rund um den Wunschbaum im Pausenhof.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.