17.10.2019 - 18:18 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Wasserversorgung in der Muglhofer Gruppe sicher

Auch wenn sich derzeit die Stadt Weiden und der Wasserzweckverband streiten: Die Bürger im Versorgungsgebiet müssen sich keine Sorgen machen. Die Kommunen sind zu Wasservorsorgung ihrer Bürger verpflichtet.

Der Hochbehälter Muglhof sorgt weiterhin für die Wasserversorgung der Ortsteile in Weiden-Ost sowie der Gemeinde Theisseil. Auch in Teilen der Gemeinde Irchenrieth fließt Muglhofer Wasser.
von Josef-Johann Wieder Kontakt Profil

Auch wenn sich derzeit Stadtkämmerin Cornelia Taubmann und die Vorsitzende des Wasserzweckverbandes Muglhofer Gruppe streiten: Die Bürger im Versorgungsgebiet müssen sich keine Sorgen machen. Die Kommunen sind verpflichtet, die Wasserversorgung weiter zu sichern.

Die Presseerklärung der Stadt Weiden zur Muglhofer Gruppe vom Mittwoch wirft mehr Fragen auf, als sie beantwortet. So wird etwa angekündigt, dass die Tätigkeit von Vizekämmerer Rudolf Hölzl als Abwicklungsgeschäftsführer der Muglhofer Gruppe "mit dem heutigen Tag beendet" sei. Aber kann die Stadt Weiden derart massiv in die inneren Angelegenheit des Zweckverbandes eingreifen, in dem sie nur zwei der zwölf Verbandsbeiräte stellt? Hölzl wurde von der Verbandsversammlung im April 2019 zum Geschäftsführer gewählt.

Auch über die Sinnhaftigkeit der Drohung, dass Weiden aus dem Zweckverband austrete, darf gestritten werden: Der Zweckverband selbst hat schon im Oktober 2018 seine Auflösung beschlossen. Erst auf Intervention Weidens wurde in den Beschluss der Passus "vorbehaltlich der Zustimmung der Gebietskörperschaften" eingefügt. Und: Selbst wenn der Zweckverband auseinanderbrechen sollte, könnten die Verbandsmitglieder zur Erfüllung der kommunalen Pflichtaufgabe Wasserversorgung wieder "zwangsverheiratet" werden, betont ein Sprecher des Landratsamtes Neustadt auf Anfrage.

Ähnlich verhält es sich mit der Ankündigung der Stadt, die Stadtwerke würden veranlasst, die Planungen und Baumaßnahmen zur Sicherstellung der Wasserversorgung in Weiden-Land voranzubringen. Über diese Maßnahmen (geplant vom Ing.-Büro König, ergänzt von den Stadtwerken, Investitionssumme von 2,5 Millionen Euro) hatte die Stadtkämmerin die Stadträte bereits in nichtöffentlicher Sitzung im Frühjahr informiert. OB Seggewiß wiederum stellte diese Pläne danach in der Bürgerversammlung in Muglhof vor.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.