05.10.2020 - 12:34 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Weidener Dekanatsjugend setzt sich beim Bezirksjugendring ein

Die Weidener Andrea Glaubitz (Zweite von rechts) und Thomas Vitzthum (rechts) treten auf Bezirks- und Landesebene für die Interessen der Jugendverbände und jungen Menschen ein.
von Externer BeitragProfil

Jugendarbeit ist zukunftsrelevant – umso mehr in Zeiten der Corona-Pandemie. Das betont Dekanatsjugendreferent Thomas Vitzthum der Evangelischen Jugend im Dekanat Weiden. Auch beim Bezirksjugendring Oberpfalz setzt sich Vitzthum für dieses Thema ein.

Erfolgreich beteiligt sich die Evangelische Jugend im Dekanat Weiden unter anderem an der Kampagne „Wir sind #zukunftsrelevant“, welche die Bedeutung evangelischer Kinder- und Jugendarbeit gerade in Krisenzeiten herausstellen soll. Die Kampagne und Aktionen der Evangelischen Jugend stellte Vitzthum nun auf Bezirksebene vor. Hier tritt auch Andrea Glaubitz von der DLRG-Jugend Weiden für die Interessen der Kinder und Jugendlichen ein.

Vitzthum und Glaubitz tauschten sich daher unter anderem mit der Jugendbildungsstätte des Bezirks Oberpfalz, der KAB und CAJ aus.

Wichtig sei, dass gerade in der aktuellen Situation die wertvolle Arbeit der Jugendverbände und der Jugendarbeit in den Fokus gerückt werde, betonen Vitzthum und Glaubitz. Wie Glaubitz herausstellte, sei die Oberpfälzer Jugendarbeit gerade in der ersten Phase der Corona-Pandemie ihrer Verantwortung gerecht geworden.

Um die Arbeit der Jugendverbände in der Oberpfalz während der Pandemie zu unterstützen, stellte der Bezirksjugendring Oberpfalz auf Initiative der Evangelischen Jugend im Dekanat Weiden aus Mitteln des Bezirks Oberpfalz ein Sonderförderprogramm „#weitermachen“ mit insgesamt 20.000 Euro zur Verfügung. Es gehe hierbei auch darum, die Arbeit der Jugendverbände am Laufen zu halten und wieder in Schwung zu bringen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.