28.04.2021 - 11:36 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Weidener Kindergärten dürfen Saatbomben basteln

Saatbomben für die Weidener Kindergärten: Diese Idee unterstützen (von links) Stefan Dürgner, Georg Erl, Daniel Tubifato und Oberbürgermeister Jens Meyer
von Reinhard KreuzerProfil

Saatbomben zur Blüte treiben, diese Aktion hat sich Georg Erl vom Imkerverein Weiden ausgedacht. Dahinter steht nichts schlimmes, im Gegenteil. Diese Aktion für 17 Kindergärten in Weiden unterstützt auch Oberbürgermeister Jens Meyer mit der Stadtgärtnerei. Gemeinsam trafen sich die Organisatoren im Bauhof.

„Artenvielfalt ist in aller Munde, das sollte auch den Kindern in den Kindergärten vermittelt werden. Die blühenden vielfarbigen Blüten erfreuten die Kinder, sicher auch die Eltern. Das tut dem Auge und auch der Seele gut, wenn Kinder beobachten können, wenn Bienen und Insekten die kleinen Blütengärten besuchen“, so der Oberbürgermeister.

"Kleine Kügelchen zu basteln und mit Wasser mischen", überlegte sich Sachgebietsleiter Stefan Dürgner, "das machen Kinder gern". Die Jüngsten dürfen mit dem gelieferten Humus und Samen vermischt die kleinen Bomben formen.

„Weil Kinder gern mit Sand oder Erde mantschen, können sie so mit den Bomben kleine Schandflecke mit Blumen und Blüten verzieren“, unterstreicht Erl vom Imkerverein Weiden und Umgebung.

Bauhofleiter Daniel Tubifato freute sich über die Resonanz, alle 17 Kindergärten machen mit. Das Material wird ab der kommenden Woche ausgeliefert.

Solch kleine Saatbomben sollen die Kindergärten herstellen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.