17.09.2018 - 16:18 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Weidener leitet Luft-Rettungsstation

Peter Flor ist der neue Chef der Mannschaft um den in Weiden stationierten Rettungshubschrauber "Christoph 80". Er folgt auf den verunglückten Jochen Huber.

Peter Flor (Zweiter von rechts) ist neuer Leiter der Luftrettungsstation in Latsch. Zur Berufung gratulierten Andeas Meier (rechts) sowie (von links) Dr. Jürgen Altmeppen, Renate Nastvogel, Herbert Putzer und leitender Notfallsanitäter Robert Schmid.
von Josef-Johann Wieder Kontakt Profil

(wd) Wie alle anderen bei dieser Feierstunde hätte sich auch Peter Flor bei seiner Einführung als Leiter der Luftrettungsstation Weiden "andere Umstände" gewünscht. So aber überschattete der Tod seines Vorgängers Jochen Huber die Feierstunde in Latsch. Landrat Andreas Meier, Vorsitzender des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Nordoberpfalz, sprach deshalb auch von einem "weinenden Auge". Der Landrat versicherte, dass Huber, der im Januar tödlich verunglückt war, in der Nordoberpfalz unvergessen bleibe. "Er hat mit seinen Leuten einen Top-Job gemacht."

Es gebe jedoch auch ein lachendes Auge. Die DRF-Luftrettung habe in Peter Flor den idealen Nachfolger gefunden - mit langjähriger Flugerfahrung, zudem ein gebürtiger Weidener, der mit seiner Familie in Neustadt/WN wohnt. " Ein Weidener Gewächs übernimmt hier die Leitung. Peter Flor kennt die Mentalität der Oberpfälzer. Er wird die Arbeit des gesamten Teams im Sinne Hubers weiterführen." Die Luftretter seien seit Jahren eine wertvolle und höchst effektiver Ergänzung zu den vielen "bodengebundenen" Helfern.

Erstmals in seiner langjährigen beruflichen Tätigkeit könne er nun wieder in der Nordoberpfalz arbeiten, stellte Flor fest. "Wenn eine Rettungsstation vor der Haustür liegt, hat man sie natürlich auf dem Schirm. Aber ich hätte mir andere Umstände gewünscht", gestand der 48-jährige Pilot, der 23 Jahre bei der Bundeswehr flog und seit 2014 bei der Luftrettung in Dresden eingesetzt war. Für die Weidener Luftrettung hat er bereits eine ganze Reihe von Einsätzen absolviert. Ins Heli-Cockpit fand der Energieelektroniker (verheiratet, zwei Kinder) über die Segelfliegerei.

Den neuen Leiter der Luftrettungsstation gratulierten Chefarzt Dr. Jürgen Altmeppenals leitender Hubschrauberarzt, Herbert Putzer, Leiter der Integrierten Leitstelle, sowie Renate Nastvogel, die stellvertretende Geschäftsführerin des Rettungszweckverbandes Nordoberpfalz.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp