15.11.2019 - 14:29 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Wirtschaftsbeirat bekennt sich zu dringend benötigtem Gewerbegebiet Weiden-West IV

Nach der Gründung eines Aktionsbündnisses gegen das Gewerbegebiet West IV lässt sich der städtische Wirtschaftsbeirat nicht zwei Mal bitten. Er hält dagegen und bekennt sich klar zum "dringend benötigten" Gewerbegebiet.

Die Nachfrage nach Gewerbegebieten ist laut Wirtschaftsförderer Nicolas Lahovnik ungebrochen hoch. Städtische Grundstücke sind nicht verfügbar. Private gebe es derzeit gerade mal eines. Hier im Bild ist ein Teil des Gewerbegebiets am Brandweiher zu sehen. Rechts vorne steht das Druckzentrum von Oberpfalz-Medien.
von Volker Klitzing Kontakt Profil

In dem einstimmig gefassten Beschluss heißt es neben dem klaren Bekenntnis, West IV sei für die Entwicklung der Stadt und der ansässigen Unternehmen sowie für die Neuschaffung von Arbeitsplätzen dringend erforderlich.

Für Stadtrat Stefan Rank ist das Gebiet sogar "existenziell notwendig". Ein Großteil werde schon für die Entwicklung bestehender Firmen benötigt. Die Einnahmen aus der Gewerbesteuer seien wichtig für Weidens zahlreiche Aufgaben, etwa im Kinder- und Schulbereich. Rank forderte dazu auf, nicht mehr zuzuwarten, wenn man den Erfolg haben wolle. "Die Mehrheit der Bevölkerung steht dahinter." Die Diskussion entflammte, weil CSU-Stadtrat Hans-Jürgen Gmeiner seinen Alternativvorschlag präsentierte, statt Gewerbeflächen Wohnraum zu schaffen. Für die Firmen würde es eh schwierig werden, Fachkräfte zu gewinnen.

Menschen wollen hier arbeiten

Bürgermeister Lothar Höher widersprach seinem Fraktionskollegen heftig. "Eine sehr ungewöhnliche Meinung." Sie habe mit der CSU nichts zu tun. Es gebe bereits eine Riesennachfrage nach Gewerbeflächen. Heimische Firmen suchten nach Entwicklungschancen. "Große Firmen mit wenigen Arbeitsplätzen haben wir schon abgelehnt." Höher selbst habe in den vergangenen 25 Jahren täglich 100 Kilometer an seinen Arbeitsplatz pendeln müssen. "Das ist nicht schön." Die Menschen wollten in ihrer Heimat arbeiten.

SPD-Fraktionschef Roland Richter rechnet noch mit erheblichem Widerstand. Man müsse klar machen, dass es um Arbeitsplätze der Zukunft gehe, "keine Lagerhallen oder Fitness-Center". Angesichts einer schwachen Steuerkraft (nur Platz 22 von 25 kreisfreien Städten) brauche man produzierendes Gewerbe. "Wir wollen made in Weiden." Richter betonte, dass seine Fraktion einhellig hinter dem Projekt stehe. Und Fraktionskollege Josef Gebhardt hob die regionalen Arbeitsplätze im Grünen hervor.

Zur Abstimmung hatte Gmeiner den Sitzungssaal verlassen.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.