22.05.2020 - 10:42 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Zähes Ringen um Übernahme von Glas-Zange

Noch hat das Weidener Traditionsunternehmen Glas-Zange keinen neuen Besitzer. Insolvenzverwalter Harald Schwartz erkennt zwar bei allen Beteiligten guten Willen, die Verhandlungen gestalten sich jedoch kompliziert.

So klar wie diese Scheibe ist die Zukunft von Glas-Zange nicht. Die Gläubiger des Unternehmens wollen bei einer Übernahme nicht zu kurz kommen.
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

Der Isolierglasspezialist Glas-Zange im Industriegebiet Pfreimter Weiher musste im März vorläufige Insolvenz anmelden. Ein Finanzdienstleister sah sich damals nicht mehr in der Lage, dem 84-Mann-Betrieb Mittel für Warenlieferungen zur Verfügung zu stellen.

Die Voraussetzungen für eine Fortführung scheinen nicht schlecht: Aufträge sind da, ebenso die Zusage für das Insolvenzausfallgeld, und die Belegschaft bleibt an Bord. Schwartz ist überzeugt, das Insolvenzverfahren mit Übertragung auf einen Investor am 1. Juni oder 1. Juli eröffnen zu können. Es gebe einige "ernsthafte Interessenten", einer davon habe sich schon in die "Pole Position" gebracht. Das Problem seien die Gläubiger, erklärt der Insolvenzverwalter. Die würden sich im Verfahren eine "etwas andere Preisgestaltung" wünschen. "Man muss das verstehen, die müssten auf relativ viel verzichten." Gemeint ist Geld, dass bei Banken, Lieferanten und Kunden derzeit auch nicht so locker sitzt.

Käme es zu keiner Einigung, müsste Zange versteigert werden. "Ich glaube aber nicht, dass dabei mehr rauskommt", sagt Schwartz. Seine Kanzlei arbeitet nun daran, die Interessen so weit zusammenzubringen, dass die Gläubiger einem Verwertungsangebot zustimmen.

Die Lage bei Glas-Zange

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.