03.02.2020 - 10:27 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Zoll- und Finanzgewerkschaft ehrt Mitglieder

Die Deutsche Zoll- und Finanzgewerkschaft (BDZ) ist die größte Fachgewerkschaft für Beschäftigte im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Finanzen. Der Ortsverein Weiden traf sich nun zur Jahreshauptversammlung.

Die Deutsche Zoll- und Finanzgewerkschaft Ortsverein Weiden ehrt langjährige Mitglieder im Postkeller . Neuer Vorsitzender ist Martin Gallersdörfer (Zweiter von links).
von Autor rdoProfil

Das Vertretungsgebiet erstreckt sich von den Generalzolldirektionen, Hauptzollämtern, Zollämtern, dem Zollkriminalamt und den Zollfahndungsämtern bis zum Bundesministerium der Finanzen, dem Bundeszentralamt für Steuern und dem Informationstechnik Zentrum Bund.

Als neuer BDZ-Vorsitzender des Ortverbands Weiden begrüßte Martin Gallersdörfer zur Jahreshauptversammlung in der „Gaststätte Postkeller“. Er dankte seinem Vorgänger Karlheinz Selch, der den Vorsitz aus persönlichen Gründen niedergelegt hatte. Als Motto gab Gallersdörfer für den BDZ-Stammtisch den Austausch für Jung und Alt vor.

Die rund 25.000 Mitglieder gehören meist der Bundeszollverwaltung und dem Bundesministerium der Finanzen an. Der BDZ ist im deutschen Beamtenbund und der Tarifunion organisiert. „Der Kontakt zu den Kolleginnen und Kollegen vor Ort ist die Basis allen gewerkschaftlichen Handelns. Das muss uns Ansporn und Verpflichtung zugleich sein“, so der neue Vorsitzende. Als Ansprechpartner für die Belange der Senioren sind Konrad Spiegler und Franz Stangl benannt.

Als Hauptredner und Bundesvorsitzender des Gesamtbetriebsrats sprach Thomas Liebel aus Nürnberg. Er ist Spitzenkandidat für die am 2. April stattfindenden Personalratswahlen. Liebel nannte als Kernforderungen dynamisierte Zulagen und Ruhegehaltszulagen für Pensionen im erschwerten Bereich, Schaffung durchlässiger Laufbahnen im mittleren und gehobenen Dienst sowie Ausweitung der IT-Zulagen und eine flexible Ausgestaltung der Dienstpostenbewertung.

Hans Eich als Mitglied im Vorstand des Bundesfinanzministeriums sah die Dienststellen in Weiden gut aufgestellt. In der Bundeskasse Weiden laufe eine Prüfung zum Personalbedarf, deren Wertung noch ausstehen. Bei der Zollfahndung gebe es keine Sorgen, aber bei der Abteilung Schwarzarbeit habe man zehn Beschäftigte verloren.

Info:

Ehrungen

55 Jahre: Heinz Spachtholz (Waidhaus), Franz Stangl (Erbendorf); 50 Jahre: Siegfried Grasser (Nabburg), Walter Küblböck (Bad Neualbenreuth), Wilfried Weidinger (Bärnau); 40 Jahre: Gerhard Wünsche (Flossenbürg); 25 Jahre: Hans-Jürgen Eiban (Tiefenbach), Alexander Fellner (Bad Neualbenreuth), Bernhard Fischer (Teunz), Werner Freitag (Marktredwitz), Marcus Glaeser (Neustadt), Jana Nesner (Oberviechtach), Klaus Schell (Flossenbürg), Hans-Jürgen Schmidl (Nabburg) und Manfred Schneider (Waidhaus).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.