24.02.2021 - 17:55 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Zwei Außenstellen des Impfzentrums im Landkreis Neustadt geplant

Inzwischen sind rund 6500 Menschen aus Weiden und dem Landkreis Neustadt gegen Corona geimpft worden. Die Planungen im Weidener Impfzentrum läuft derweil auf Hochtouren - zwei weitere Standorte sollen her.

-
von Matthias Schecklmann Kontakt Profil

Die Planungen für stationäre Impfzentren in Weiden und dem Landkreis Neustadt geht in die heiße Phase. "Die Planung der Kapazitätserweiterung läuft gerade auf Hochtouren und es wird neben einer bereits jetzt durchgeführten Erweiterung der Öffnungszeiten im Impfzentrum Weiden auch zwei feste Außenstellen, je eine im östlichen und eine im westlichen Landkreis NEW geben", erklärt Thomas Rauch, Leiter des BRK-Impfzentrums.

Laut der Pressestelle der Stadt Weiden, die für die Impfzentren verantwortlich ist, werden dafür derzeit geeignete Standorte geprüft. "In dieser Woche sind Besichtigungen geplant, welche Räumlichkeiten im Landkreis dafür in Frage kommen. Dabei geht es zum Beispiel um Barrierefreiheit und Parkplätze", erklärt Pressesprecherin Roswitha Ruidisch. Auf genaue Details könne daher noch nicht eingegangen werden. Die Außenstellen seien notwendig, um den Landkreis in der Fläche abzudecken.

Inzwischen laufen die Corona-Impfungen weiter. Laut Rauch haben nun 6501 Personen ihre Erstimpfungen erhalten. In den vergangenen sieben Tagen wurden damit 1142 Menschen zum ersten Mal geimpft. Ihre Zweitimpfung haben bereits 2836 Personen bekommen - 388 in der vergangenen Woche (Stand: Dienstag, 23. Februar). Online oder telefonisch registriert haben sich bisher insgesamt 22.252 Menschen.

Eingesetzt worden sind dabei Impfstoffe von Biontech und Astrazeneca. Was die Priorisierung betrifft, sind noch immer die über 80-Jährigen an der Reihe. Bereits in der vergangenen Woche hatte Rauch angekündigt, dass 900 Impfdosen von Astrazeneca erwartet wurden. "Diese werden an alle unter 65-Jährigen verimpft, welche in die Priorisierungsgruppe fallen und über die Software eingeladen werden", erklärt er. Wie groß die Lieferung von Impfdosen für die nächste Woche wird, kann er noch nicht beantworten. Er rechnet allerdings mit 2000 zusätzlichen von Astrazeneca, die für die Grenzregion zur Verfügung gestellt werden sollen.

Bei der Kliniken Nordoberpfalz AG sind inzwischen standortübergreifend 973 Mitarbeiter geimpft worden. In der vergangenen Woche gab es zwei Erstimpfungen. 797 Personen haben bereits die Zweitimpfung erhalten. "Die Impfbereitschaft ist weiterhin sehr groß und wächst von Tag zu Tag an. In dieser Woche werden noch weitere Erstimpfungen über das Impfzentrum Waldsassen erfolgen. In der kommenden Woche sind weitere 100 Erstimpfungen in Weiden geplant", teilt Pressesprecher Michael Reindl mit. Der Impfstoff wird dem Klinikverbund dabei über die Impfzentren in Weiden und Tirschenreuth zugeteilt. Bisher handelte es sich dabei um Impfstoffe von Biontech und Moderna.

Corona in der Nordoberpfalz: Schulen und Kitas im Kreis Schwandorf schließen

Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.