Musik- und Biernacht sorgt für volle Wirtshäuser in Weiding

Weiding
13.09.2022 - 13:33 Uhr

Weiding ist ein Wirtshaus- und Feier-Eldorado: Das bewies die kleinste Gemeinde im Landkreis einmal mehr bei der 15. Bayerisch-Böhmischen Musik- und Biernacht von Bavaria Bohemia.

2006 wurde das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) in Schönsee eröffnet. Beim Vorstand des Trägervereins Bavaria Bohemia wurde außerdem die Idee geboren, Musikbegeisterte aus beiden Nachbarländern mit bayerischen und böhmischen Kapellen im Schönseer Land an Wirtshaustischen zusammenzubringen. Aus der gelungenen Premiere in Weiding ist eine Tradition geworden.

Inzwischen ist die Bayerisch-Böhmische Musik- und Biernacht aus dem grenzüberschreitenden Veranstaltungskalender als Teil des Projekts „Kultur ohne Grenzen“ nicht mehr wegzudenken. Nur Corona hat in den vergangenen beiden Jahren die Tradition unterbrochen.

Es waren zahlreiche Gäste, die sich am Samstag trotz Regenwetters nicht abhalten ließen, nach Weiding zu kommen. Unter ihnen waren auch Landrat Thomas Ebeling, der es als Vorsitzender des Trägervereins des CeBB, Bavaria Bohemia e.V., zusammen mit Bundestagsabgeordneter Martina Englhardt-Kopf genoss, von einem Wirtshaus zum anderen zu pendeln. Später gesellte sich noch Heidi Wolf dazu, Brückenbauerpreisträgerin dieses Jahres.

Gäste aus beiden Ländern

Die Gasthäuser „Zum Frauenstein“ der Familie Zilk, „Weidinger Hof“ der Familie Särve und das vom SC Weiding bewirtschaftete Jugendheim liegen nur einen kurzen Sprung über die Straße auseinander. Die Gäste aus beiden Ländern kamen nicht nur dank der Schmankerl, für die Weiding bekannt ist, sondern vor allem wegen der sechs Kapellen, die am Samstag aufspielten.

Im Jugendheim, dem Saal mit breiter Bühne und viel Platz zum Tanzen, spielten die beiden größten Kapellen auf. Die „Vöichtacher Rucksack-Musi“ hatte Paare der Oberviechtach Volkstanzgruppe im Gefolge und die "Ledecká dudacká muzika" aus Tachov (Tachau) freute sich genauso über die volle Tanzfläche zur Dudelsackmusik.

Heimspiel für die "Z's"

Im Landgasthof „Zum Frauenstein“ war es für „Die Z's“ ein Heimspiel nach der böhmischen Kapelle Třehusk, die den Anfang machte. Beim Särve spielten die Zoigl-Lauser mit Roland Hansl aus Eslarn auf. Im Schönseer Land sind sie bestens bekannt, genauso wie die chodische Blaskapelle Sedmihorka. Sie ist oft bei grenzüberschreitenden Veranstaltungen dabei.

Die Idee aus der Anfangszeit der Musik- und Biernacht, jedes Jahr den Ort im Schönseer Land zu wechseln, wurde bald aufgegeben, denn zum einen schrumpfte die Zahl der Gaststätten, zum anderen hatten sich in Weiding die ganz nah beieinander liegenden Wirtshäuser als unschlagbarer Vorteil für das leichte hin und her der Gäste entpuppt, ohne das Auto zu brauchen.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.