08.07.2019 - 14:29 Uhr
WeiherhammerOberpfalz

100 Jahre TSG

Ein großer Pluspunkt für beide Orte ist die TSG Mantel-Weiherhammer mit sieben Abteilungen. Der drittgrößte Verein im Landkreis zählt 1493 Mitglieder.

Die alte Fahne der TSG von 1933,- sie zeigt Turnvater Jahn-, existiert noch und ist beim Hauptvereinschef Werner Windisch in guter Verwahrung. „Wir wollen sein ein einig Volk von Brüdern. In keiner Not uns trennen und Gefahr“ steht auf der Rückseite. Dieser Leitspruch war ein Ausfluss des Ersten Weltkriegs.
von Siegfried BockProfil

Seit fast 30 Jahren steht Werner Windisch an der Spitze. Nun steht der 100. Geburtstag vor der Tür. Das Beachvolleyball-Turnier war der Auftakt zum Festprogramm. Am Freitag und Samstag, 12. und 13.Juli, folgen Tischtennis-Pokalturniere. Am Samstagabend, 13. Juli, um 19 Uhr gedenkt die TSG in der evangelischen Kirche in Mantel ihrer Verstorbenen, anschließend ist Dämmerschoppen im Biergarten der TSG-Gaststätte. Samstag, 20.Juli: 10 bis 16 Uhr Vorstellung der Sparten Faustball, Fußball, Tennis auf dem Sportgelände, Mittagessen, Kaffee und Kuchen; 18 Uhr Ehrenabend mit der „Original Waidhauser Blasmusik“. Sonntag: 21. Juli: 10 Uhr Weißwurst-Frühschoppen mit „Holweglauerern“, 11.30 Uhr Mittagessen, Kaffee. Von 14 bis 16 Uhr „Bunte Wiese“ – Präsentation der Turnabteilung auf den Faustballplätzen, Festausklang mit Mike Biller. Zu allen Veranstaltungen, besonders zum Ehrenabend, ist die Bevölkerung beider Orte eingeladen. Zusätzliche Parkplätze stehen am Lohbachwinkel und bei BHS zur Verfügung.

In der Hüttenschänke gegründet:

Es war kein Jahr großer Hoffnungen und Pläne, eher ein Jahr der Ratlosigkeit. Die Folgen des verlorenen Ersten Weltkriegs lasteten schwer auf jedem Einzelnen. In dieser Situation gründeten 16 Männer am 17. August 1919 in der Hüttenschänke den Arbeiterturnverein Weiherhammer. Vorsitzender wurde Max Hirmer. War in den Jahren danach das Turnen die überwiegend sportliche Betätigung, so sollte in der Folgezeit das Spiel im Sport immer mehr an Bedeutung erlangen. Nach und nach entstanden Abteilungen, welche den sogenannten „Life-Time-Sportarten“ nachgingen. Diese Entwicklung führte dem Verein neue Mitglieder zu. 1924 folgte der Zusammenschluss mit dem 1920 gegründeten Turnverein Mantel und der Baubeginn der Turnhalle unter Leitung von Josef Dorsch. Ein Meilenstein war die Angliederung des seit 1928 bestehenden Fußballvereins Weiherhammer als selbständige Abteilung. Im Laufe der Jahrzehnte kam es zur Gründung weiterer Sparten, zuletzt der Surfabteilung 1986. Das Schwimmen hat inzwischen die BRK-Wasserwacht-Ortsgruppe übernommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.