11.06.2021 - 10:14 Uhr
WeiherhammerOberpfalz

Abschied von Christopher Callejon

Eine große Trauergemeinde, darunter überwiegend junge Menschen, bekundete am Donnerstag im Friedhof ihr Mitgefühl mit den Angehörigen von Christopher Callejon, der 30-jährig verstarb.

Christopher Callejon.
von Siegfried BockProfil

Den harten Weg der Trauer müssen die Angehörigen und Freunde von Christopher Callejon gehen. „Wir stehen ihnen bei, begleiten sie mit unserem Gebet,“ sagte sagte Pfarrer Varghese Puthenchira beim Gottesdienst. Zur Orgel von Michael Bertelshofer sang Ulrike Rauch „Meine Zeit steht in deinen Händen“ und das Bonhoeffer-Lied.

Max Heindl erinnerte an Stationen des jungen Lebens von Christopher, der von seinen Eltern Maria-Dolores und Oswald sowie von der Großmutter in Weiherhammer großgezogen wurde und eine ganz besondere Liebe durch Opa Amador und Onkel Paco erfahren durfte. Sein Berufsleben startete er mit einer Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Heizungstechnik bei seinem Onkel José. Seine Freude daran hatte ihn bewegt, eine Fortbildung zum Heizungs- und Klimatechniker zu machen. Ab 2015 war er in München als Projektleiter tätig. Dort pflegte er auch sehr gute soziale Kontakte.

„Christopher war ein unheimlich geselliger und liebenswerter Mensch, dessen Lebensfreude und Feierlaune alle immer mitgerissen hat. Überall war er sehr beliebt, seine Hilfsbereitschaft und seine ruhige Art zeichneten ihn besonders aus“ betonte Heindl.

Fußball und Angeln waren seine Hobbys. Callejon war Mitglied von TSG Mantel-Weiherhammer, des FC Weiden-Ost, des VfB Rothenstadt, des SV Parkstein und bei Concordia Hütten.

Weitere Nachrufe bei onetz.de

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.