12.07.2019 - 16:43 Uhr
WeiherhammerOberpfalz

"Allianz für berufliche Bildung Ostbayern" bekommt Fördergeld

Berufsausbildung stärken, Fachkräftemangel bekämpfen: Die "Allianz für berufliche Bildung in Ostbayern" ergattert 100.000 Euro Fördergelder – mit Chance auf 10 Millionen. Ein "großer Erfolg", sagt Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht.

Freuen sich über den Erfolg ihres Projekts "Allianz für die berufliche Bildung Ostbayern": Lars (links) und Christian Engel von BHS Corrugated
von Tobias GräfProfil

Die "Lars und Christian Engel Stiftung" (LUCE) der beiden Geschäftsführer von BHS Corrugated erhält vom Bildungsministerium 100.000 Euro Fördergelder. Mit dem Projekt "Allianz für die berufliche Bildung Ostbayern" beteiligt sich die Stiftung an dem Bundeswettbewerb "Zukunft gestalten – Innovationen für eine exzellente berufliche Bildung". Von 176 eingereichten Vorschlägen wurden von einer mit Experten besetzten Fachjury 30 Projekte ausgewählt – darunter auch die Allianz der LUCE-Stiftung. Der Wettbewerb gelangt nun in die zweite Phase. Sollte das Vorhaben auch hier erfolgreich sein und den Zuschlag erhalten, fließen in den nächsten vier Jahren zur Projektumsetzung bis zu zehn Millionen Euro in die Oberpfalz.

Zu viele Akademiker

"Das sind tolle Neuigkeiten und ein großer Erfolg für die Nordoberpfalz", sagt dazu CSU-Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht. Der Weidener Abgeordnete hat nach eigenen Angaben den Wettbewerb im Koalitionsvertrag der Bundesregierung verankert und in den vergangenen zwei Jahren federführend mit Bildungsministerin Anja Karliczek entwickelt. Ziel ist es, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Dazu soll die berufliche Bildung gestärkt und die Gleichwertigkeit zur akademischen Bildung erreicht werden. "Wenn bis zu zwei Drittel eines Jahrgangs inzwischen an die Unis gehen und niemand mehr Geselle, Meister oder Techniker macht, dann gefährdet das unseren Wirtschaftsstandort", sagt Rupprecht zur Begründung. "Berufliche Bildung und erfolgreicher Mittelstand hängen unmittelbar zusammen."

Laut dem Politiker ist der Bundeswettbewerb das "Kerninnovationsprojekt für die berufliche Bildung". Es handle sich um ein "finanzstarkes Mittel", das hilft, die "berufliche gegenüber der akademischen Bildung attraktiver zu machen und jungen Menschen exzellente Ausbildungsmöglichkeiten in ihrer Heimat zu bieten". Konkret hat sich die "Allianz für die berufliche Bildung Ostbayern" zum Ziel gesetzt, "Ausbildungsberufe besser auf die Herausforderungen moderner Technologien vorzubereiten". Hinzu kommen laut Bildungsministerium der demografische Wandel sowie Globalisierung und Digitalisierung, die sich ebenfalls auf den Oberpfälzer Arbeitsmarkt auswirken.

Mit Technik mithalten

Um mit der fortschreitenden Technik mitzuhalten, muss die "Ausbildung der jungen Menschen angepasst werden. Wir dürfen nicht in der Vergangenheit stehen bleiben", sagt Rupprecht. Wie dies in der betrieblichen Praxis genau umzusetzen sei, kann jedoch nicht "von uns Politikern in Berlin vorgegeben werden. Das muss in der Mikrostruktur der Betriebe vor Ort ermittelt werden, und Aufgabe der Politik ist es dann, das in Gesetzesform zu gießen", so der Abgeordnete.

Die Initiatoren der Allianz werden mithilfe der Fördergelder ihre Idee in den kommenden sechs Monaten zu einem umfassenden Förderantrag ausarbeiten. Anschließend wird ein Gutachtergremium des Bildungsministeriums 15 von den 30 verbliebenen Projekten auswählen. Rupprecht dazu: "Jedes der 15 besten Konzepte erhält dann bis zu zehn Millionen als Förderung. Das ist ein gewaltiger Anschub für die jeweiligen Regionen." Sollte die Bildungsallianz für Ostbayern den Zuschlag erhalten, würden das Geld in die Oberpfalz fließen und die Ausbildung von regionalen Fachkräften fördern.

Hintergrund:

Lars und Christian Engel Stiftung (LUCE)

Hinter der Stiftung stehen die beiden Geschäftsführer der BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH aus Weiherhammer, Lars und Christian Engel. Stiftungsziel ist es laut Satzung, "die Entwicklung der Oberpfalz zur modellhaften Wissensregion mit allen hierfür relevanten Partnern wie Bildungseinrichtungen, Unternehmen, gesellschaftlichen Gruppen, Städten und Kreisen voranzutreiben und diese Entwicklung wissenschaftlich zu begleiten." Um dies zu erreichen, beteiligte sich die Stiftung mit der "Allianz für die berufliche Bildung Ostbayern" an dem von Albert Rupprecht (CSU) initiierten Bundeswettbewerb "Zukunft gestalten – Innovationen für eine exzellente berufliche Bildung".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.