17.01.2020 - 09:46 Uhr
WeiherhammerOberpfalz

Harvester schafft Lebensraum für Waldbewohner

Im Zuge Rahmen der Erweiterung des Gewerbegebiets „Weberschlag“ wurden auf rund vier Hektar im Gemeindewald Weiherhammer Ausgleichsmaßnahmen in Form von Durchforstungen mit einem Holzharvester erledigt. Aus gutem Grund.

Försterin Andrea Sauer und Bürgermeister Ludwig Biller (Mitte) sind zufrieden mit der Auffrischung des Gemeindewalds.
von Redaktion ONETZProfil

Das hochwertigere Stammholz wird die Forstbetriebsgemeinschaft Neustadt vermarkten, ein großer Anteil von Gipfel- und schwach- bis mittelstarkem Restholz bleibt auf dem Waldboden liegen. Durch die Auslichtung von eher dunkleren Waldbereichen wird erreicht, dass sich wärmeliebende Arten wie wie Eidechsen, Nattern oder Blindschleichen wieder lieber einfinden. Hier finden dann besonders wärmeliebende Pflanzenarten einen Lebensraum, welche sonst vielleicht nur in südlicheren Ländern vorkommen würden. Dazu gehören Storchenschnabel, Eberesche oder französischer Ahorn.

Einen großen Gefallen kann man durch das Liegenlassen von Zweigen, Ästen und kleineren Holzstämmen den holzzersetzenden Pilzen machen. Sie lieben das liegende und stehende Totholz. Auf den ersten Blick mag zwar das Stehenbleiben von sogenannten Hochstöcken für Verwunderung bei Brennholzwerbern auslösen, verschiedene Spechtarten wie Bunt-, Mittel- oder Schwarzspecht bevorzugen gerade diese Stämme für den Bau ihrer Nisthöhlen. Als Ameisenfresser finden diese Tiere in solch naturbelassenen Flächen, auf denen viele Äste und Zweige zurückbleiben, optimale Lebensbedingungen. Waldfledermaus, Igel oder auch Wildkatze genießen unter den Reisig- und Gestrüpphaufen den benötigten Schutz und die entsprechende Nahrung.

Diesen Maßnahmen liegt eine artenschutzrechtliche Prüfung durch einen Biologen zugrunde. Der überprüfte vor dem Harvestereinsatz den Arbeitsraum auf das Vorkommen seltener Arten wie Fledermäuse, Reptilien oder Vögel. Hierbei legt die Untere Naturschutzbehörde Ausgleichsmaßnahmen fest, für die sich der Gemeindewald Weiherhammer in hohem Maße angeboten hat. Revierleiterin Andrea Sauer begleitete mit Forstanwärter Florian Engelhardt die Arbeiten mit Rat und Tat und zeigte sich bei einer Besichtigung mit Bürgermeister Ludwig Biller sehr zufrieden.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.