24.05.2018 - 11:55 Uhr
WeiherhammerOberpfalz

Die 460 Mann starke Mannschaft von Pilkington hat harte Wochen hinter sich. Aber jetzt ist es geschafft. Die Produktionslinie zwei ist wieder auf dem neuesten technischen Stand und wird nächste Woche hochgefahren.

Neue Wanne. Bild: Schönberger
von Martin Staffe Kontakt Profil

(ms) Nicht einmal 100 Tage sind seit dem Produktionsstopp vergangen. Am 14. März hat Pilkington die Wanne zwei für eine Kaltreparatur abgeschaltet. Dann lief alles wie am Schnürchen. Die Wanne wurde abgelassen. Drei Tage hat es gedauert, bis die 1600 Grad heiße Glasschmelze abgelaufen und unter lautem Zischen und Pfeifen abgekühlt war. Das Glas wurde für die Produktion der Wanne eins wieder verwendet.

Mehr als 700 Fremdarbeiter, bis zu 200 täglich, tummelten sich im Floatwerk. Darunter befanden sich viele einheimische Firmen wie die Horn Glass Industries AG aus Plößberg, informiert Werkleiter Reinhold Gietl. Sie rissen den Ofen komplett ab und bauten eine neue Wannenauskleidung ein. Jeder Stein ist nummeriert. Gearbeitet wurde rund um die Uhr. Eingebunden waren auch die Pilkington-Leute. Glücklich ist Gietl, dass die über 20 Millionen Euro teure Maßnahme unfallfrei über die Bühne gegangen ist.

Im Zuge der Aktion verbesserte der Flachglashersteller auch gleich die Energieeffizienz und den Umweltschutz. Unter anderem wurde eine werksinterne Fernwärmeversorgung aufgebaut und die Luftreinhaltung auf den neusten Stand gebracht.

Am Montag, 28. Mai, wird gefeiert. Rund 70 Gäste, darunter Landrat Andreas Meier, die Bürgermeister der umliegenden Gemeinden, die Altbürgermeister Georg Härning und Werner Windisch und ehemalige Führungskräfte, sind eingeladen, wenn Finanzministger Albert Füracker per Knopfdruck die Schmelzwanne wieder hochfährt. Drei Wochen dauert es dann noch einmal, bis dieTemperatur von 1600 Grad erreicht sein wird

und wieder Glas gezogen werden kann. "Wir wollen die Produktionslinie, die wir in gemeinsamer Anstrengung in kurzer Zeit repariert haben, in einer angemessenen Weise auf eine neue, erfolgreiche Wannenreise schicken", sagt Chef Gietl. Dazu gehört auch der kirchliche Segen.

Mindestens die nächsten zehn Jahre wird Float zwei nun laufen, bis erneut eine Reparatur ansteht. Die alte Wanne hat 2,5 Millionen Tonnen Glas ausgespuckt, bis zu 810 Tonnen täglich. Das entspricht bei einem 4 Millimeter starken Bauglas 250 Millionen Quadratmetern oder einem Glasband mit 3,5 Metern Breite und 75 000 Kilometern Länge. Damit könnte man 1,8 Mal die Erde umrunden. Produziert wird rund um die Uhr. "Wir fertigen alles, was die anderen nicht machen wollen", verrät Gietl. Glas von 0,75 bis 19 Millimeter Stärke und Längen bis zu 16 Metern. Weiherhammer ist das Werk mit der kompliziertesten Produktpalette. Aus der Oberpfalz kamen zum Beispiel die gebogenen Glasscheiben für die ufoförmige Apple-Zentrale in Kaliformieren. Auch die Medizinsparte setzt auf auf die Spezialgläser von Pilkington.




new2405-pilkington wanne Bild: Schönberger
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.