04.04.2019 - 10:16 Uhr
WeiherhammerOberpfalz

Tausende ehrenamtliche Stunden

Die Heerschar der Helfer bei der TSG Mantel-Weiherhammer leisten über das Jahr hinweg Tausende Stunden Arbeit. Das betonte Vorsitzender Werner Windisch in der Jahreshauptversammlung des Hauptvereins.

von Siegfried BockProfil

Und sie werden heuer besonders gefordert, denn die TSG fokussiert sich auf das 100-jährige Jubiläum am 20. und 21. Juli. "Es ist kein Fest des Vorstands und des Ausschusses, sondern ein Fest aller TSG-Mitglieder, ob Jung und Alt, aktiv und passiv, zirka 1500 an der Zahl", machte Hauptvereinschef Werner Windisch deutlich und bat nach kurzer Vorschau auf den Festablauf um Zusammenhalt und Mitarbeit.

Zu Jahresbeginn zählte die TSG 1469 Mitglieder, davon sind 1003 Erwachsene, 102 Kinder und 364 Kinder, informierte Windisch. Abschied nehmen musste der Verein von Willi Gollwitzer, Rosa Danzl, Erwin Klemm, Hans Bauer und Michael Hasler. In den sieben Abteilungen waren 18 geprüfte Übungsleiter in rund 1800 Stunden tätig. Zusammen mit den nichtlizenzierten Trainern, Betreuern und Helfern wurden mehr als 3000 Stunden geleistet.

Windisch erläuterte den Einbau einer neuen Deckenstrahlheizung im Saal der Turnhalle, die seit September 2018 in Betrieb sei. Viele weitere Maßnahmen, zum Beispiel Umrüstung auf LED und Eigenleistungen, dienten dem Ziel, künftig noch mehr Energie einzusparen. Im gesamten Gebäude gebe es jetzt W-Lan. Besonderer Dank galt Rainer Stengel als treibende Kraft bei den Arbeiten in und außerhalb der Turnhalle. Die Kosten für die Ausstattung der vereinseigenen Gaststätte mit gepolsterten Eckbänken und Stühlen hatte Wirt Michael Dausch übernommen. "Die Zusammenarbeit mit ihm ist seit diesen drei Jahren gut, und wir hoffen, dass es so bleibt", fügte Windisch hinzu.

Ein voller Erfolg war der von der Jugendabteilung organisierte Kinderfasching. Dagegen fiel der Vereinsball mangels Interesse erneut aus. Beifall erhielt Liane Adam, "sie hat manchmal fast verzweifelt", als ihr Windisch für die Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung dankte. Adam hatte mit Softwarebetreuer Anton Fleißner das Notwendige veranlasst. Die Satzungsänderung fand volle Zustimmung.

Haupttenor der Abteilungsleiter war: Die Jugendarbeit funktioniert und trägt Früchte. Josef Prössl von der Sparte Surfen erwähnte Trainingslager und Lauferfolge von Tanja Niewerth, die zur DJK Weiden wechselte. Tennis-Chef Heinrich Hildebrand meldete 164 Mitglieder, fünf Mannschaften und eine Spielgemeinschaft mit Etzenricht. Im Juli richtet die TSG die Landkreismeisterschaft der Jugend aus.

Markus Müller verlas die Bilanz der Tischtennisabteilung mit drei Herren- und einer Damenmannschaft. Nachwuchsprobleme hat die 80 Leute zählende Volleyball-Sparte, ließ Elfriede Frischmann wissen. Sie hatte in ihrer detaillierten Bilanz die solide Finanzlage dokumentiert. Die weiteren TSG-Sparten hatten bereits in eigenen Jahreshauptversammlungen Bilanz gezogen.

Mehr als 3000 Stunden Betreuungsarbeit wurden mit den nichtlizenzierten Trainern, Betreuern und Helfern geleistet, berichtete Werner Windisch in der Hauptversammlung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.