14.01.2020 - 11:48 Uhr
WeiherhammerOberpfalz

TSG Weiherhammer: Erste Wahlperiode gut gemeistert

Der vor zwei Jahren fast komplett neu gewählte Vorstand bei der Abteilung Fußball der TSG Weiherhammer hat sich seiner Verantwortung gestellt und im letzten Jahr mit seinen Aktivitäten die Sparte in vielen Punkten voran gebracht.

Der neue Vorstand hat sich bewährt. Ein Großteil der Mitglieder wird sich auch in den nächsten zwei Jahren für die Fußballabteilung der TSG Weiherhammer engagieren.
von Redaktion ONETZProfil

Vorsitzender Christian Härtl hieß im Sportheim 49 wahlberechtigte Mitglieder zur Jahreshauptversammlung willkommen. Er beschrieb das zurückliegende Jahr 2019 als durchaus erfolgreich, obwohl die Rahmenbedingungen für ehrenamtlich geführte Vereine immer schwieriger würden. Die Strukturen im Nachwuchsbereich wurden gefestigt und besonders die Investitionen in die Nachwuchsförderung werden mit Zulauf in allen Altersklassen honoriert. Das schlägt sich auch in der Zahl der Mitglieder nieder, die sich seit der letzten Jahreshauptversammlung um 10 auf jetzt 375 Personen erhöht hat.

Kassenchef Markus Schusser stellte den großen Aufwand der Kassenführung bei über 450 Buchungen pro Jahr in einer ausführlichen Bilanz verständlich dar. Die größten Brocken waren unter anderem die Anschaffung von Trikots und die Ausrüstung des Sportheimes mit einer neuen Soundanlage. Ein Defekt an der Bewässerungsanlage verursachte einen größeren Kostenaufwand, der unter Zuhilfenahme eines großzügigen Zuschusses vom Hauptverein beglichen wurde. Unter Einbeziehung der Einnahmen aus dem Wirtschaftsbetrieb sind Einnahmen und Ausgaben nahezu deckungsgleich. Wie dies weiterhin nach Abgabe der Bewirtschaftung und den damit verbundenen Erlösen sein wird, ist noch nicht absehbar.

Die Alten Herren sind ein wichtiger Bestandteil der Abteilung Fußball. Leiter Karl-Heinz Hasler bewältigte wieder alle Anforderungen gesellschaftlicher und sportlicher Art. Insgesamt wurden 14 Spiele gewonnen, zweimal trennte man sich Unentschieden und 6 Niederlagen waren von den 27 eingesetzten Spielern zu verkraften. Entsprechenden Trost fand man bei einer Kneitinger-Fahrt nach Regensburg, bei der Kirchweih-Teilnahme oder beim Brathering-Essen. Besonders der erstmals intern durchgeführte Preisschafkopf fand großen Anklang bei den Mitgliedern.

Der Spielbetrieb der ersten Mannschaft war im vergangenen Jahr geprägt von schweren und langfristigen Verletzungen mehrerer Leistungsträger. Auch Sperren reduzierte die Anzahl der einsetzbaren Akteure. Dadurch rutschte man in der Tabelle bis auf den derzeit belegten Relegationsplatz 12 ab. Der Spielbetrieb in der Kreisklasse Ost, in der sich mehr benachbarte Vereine finden, brachte mehr Gemeinde-Derbys mit den erfreulicherweise höheren Zuschauerzahlen. Die Zusammenarbeit mit Trainer Klaus Herrmann, dessen Minimalziel der Klassenerhalt ist, sei nach wie vor von großem Vertrauen geprägt, bestätigte der Vorstand.

Jugendleiter Tobias Härtl schilderte eindrucksvoll, wie vielfältig und umfangreich die Aktivitäten im Jugendbereich sind. Derzeit sind in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Etzenricht und dem TSV Neunkirchen 10 Mannschaften im Spielbetrieb, die sich auf die A- bis G-Jugend aufteilen. Insgesamt 160 Jugendliche jagen dem runden Leder nach. Erfreulich ist die speziell in Weiherhammer wachsende Zahl der neuen Bambinis.

Der Vorsitzende des Fördervereins Fußball Weiherhammer, Georg Schätzler, berichtete von einem Mitgliederstand von 70 Personen. Derzeit gebe es um die 100 Firmen und Organisationen, die mit ihrem jährlichen Obolus für Werbetafeln auf dem Sportgelände daran beteiligt sind, dass der Förderverein die Sparte Fußball bezuschussen kann. Schätzler erhielt für seine Arbeit bereits im Rahmen einer Sonderehrung durch den DFB in Form einer Urkunde und der DFB-Uhr die höchstmögliche Auszeichnung. Überreicht wurde diese im Rahmen einer Feierstunde vom bayerischen Finanz- und Heimatminister Albert Füracker.

Ehrenamtsbeauftragter Rainer Vater berichtete von zwei Fortbildungsmaßnahmen im letzten Jahr. Bei diesen Veranstaltungen werden die Teilnehme auch in der Organisation eines Vereins sowie über die Vorgehensweise bei Ehrungen geschult. Bei der TSG gibt es bereits 11 Mitglieder, die eine solche Auszeichnung entgegennehmen durften. Dabei durfte Vater persönlich Georg Schätzler, den Vorsitzenden des Fördervereins, für seine Arbeit bei einer Feierstunde auf Schloss Guteneck ehren. Es sei schade, dass viele Vereine die ehrenamtlichen Tätigkeiten der Mitglieder nicht entsprechend würdigen und die anstehenden Ehrungen durch die Beauftragten versäumen.

In der Gaststätte, die seit eineinhalb Jahren von Birgit Zeiler mit ihrem Team bewirtschaftet wird, war während des letzten Jahres einiges los. Der Wirtschaftsbetrieb der Gaststätte bildet die Haupteinnahmequelle des Vereins. Ein besonderer Dank galt daher den Vereinen, die das Sportheim regelmäßig für ihre Veranstaltung nutzten.

Der Dank des Vorsitzenden Christian Härtl galt allen Trainern und Betreuern, die sich im vergangenen Jahr bei jeder Wetter- und Stimmungslage um das Wohlergehen der aktiven Sportler kümmerten. Außer bei der A-Jugend ist bei allen Mannschaften mindestens ein Trainer oder Betreuer von der TSG Weiherhammer aktiv. Trotzdem besteht immer wieder Bedarf an weiterer Unterstützung und Mitarbeit. Mit den fünf Schiedsrichtern Walter Hanauer, Haki Gökcel, Roman Solter, Hubert Sternkopf und Alexander Amman, die sich zum Teil in den Gremien der Kreisschiedsrichtervereinigung Weiden engagieren, kommt es bei der Beteiligung von Unparteiischen an Spielen zu sehr wenig Engpässen.

Das Ergebnis der Neuwahlen::

Christian Härtl bleibt Abteilungsleiter

Nach Ablauf der zweijährigen Wahlperiode standen die Neuwahlen der gesamten Vorstandschaft an. Die meisten Amtsinhaber erklärten ich bereit, für weitere zwei Jahre beim Verein mitzuarbeiten. Das Ergebnis: Abteilungsleiter bleibt Christian Härtl, seine beiden Vertreter sind Bastian Siebert und Florian Ach.

Über die Finanzen wacht wieder Markus Schusser, die Schreibarbeit übernimmt Helmut Härning, Spielleiter macht Thomas Kisbauer und mit den Jugendlichen arbeitet weiterhin Tobias Krämer. An dieser Stelle dankte Härtl insbesondere Robert Kohl, Karl Biller und Thomas Schätzler, die nach langer ehrenamtlicher Tätigkeit ins zweite Glied zurücktreten und den neuen engagierten Helfern ihre Aufgaben weitergeben.

Der Abteilungsausschuss setzt sich aus Georg Schätzler, Roman Solter (neu), Jochen König, Karl-Heinz Hasler und Tobias Krämer zusammen. Die Führung der Alten Herren, über die bereits am 27. Dezember mit Karl-Heinz Hasler Günter Rosenberger, Rainer Niewerth und Bastian Siegert in einer Teilversammlung abgestimmt wurde, wurde bestätigt. Die Kasse prüfen Hans Weiß und Karl-Heinz Hasler, die Aufgaben des Ehrenamtsbeauftragten obliegen Rainer Vater. Die Mannschaft, die bei Heimspielen als Platzkassiere für Einnahmen sorgt, besteht aus Fabian Hautmann (neu), Herrmann Biller, Michael Förster, Werner Härtl, Andreas Krügelstein (neu) und Hans Weiß. (gmü)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.