03.12.2021 - 10:51 Uhr
WeiherhammerOberpfalz

Virtuelle Reisen im Holodeck

Das Team Digivolution möchte das Future Lab nutzen, den Bürgern digitale Anwendungsbeispiele näherzubringen. Von links: Susanne Heibl, Erwin Löw, Maria Müller, Gerhard Müller Barbara Heibl, Susanne Martin und Peter Nickl.
von Redaktion ONETZProfil

Das überbetriebliche Bildungszentrum in Ostbayern (ÜBZO) entwickelt die Wissensregion mit seinen Bildungsangeboten weiter. Ein Teil davon ist das Future Lab, in den zukünftige Bildungsszenarien erforscht, entwickelt und erprobt werden. Industrielle Prozesse werden simuliert und mit Hilfe von Virtual Reality (VR) dargestellt.

Im Bereich Holodeck VR erfolgt die Erprobung und Entwicklung von virtuellen Schulungs- und Lernszenarien. Das System lässt es zu, dass bis zu acht Teilnehmer an virtuellen 3D-Modellen aktiv werden können. Dabei ist auch globale Schulung auf internationaler Basis möglich. Bei einem Besuch des Teams Digivolution informierte Projektverantwortlicher Florian Waldeck die Besucher über vielfältigen Möglichkeiten des Holodecks, um die Angebote umzusetzen, die das Team Digivolution der Bevölkerung machen möchte. Diese sind unter anderem Hilfestellung beim Lernen von Grundkenntnissen im Umgang mit Smartphones, Laptops und Tablets. Zusätzlich wird über die selektierte Anwendung von Apps informiert und die grundsätzliche Angst durch anfängliche Unsicherheiten für den digitalen Medien genommen.

Mit der Technik kann das Team Digivolution der Bevölkerung großartige Eindrücke weitergeben: das Eintauchen in Fantasiewelten oder digitale Reisen in Länder, die bereits in "echt" besucht wurden oder noch als Reiseziel auf der Wunschliste stehen. Sollte es also nicht möglich sein, solche Reisen zu unternehmen, kann man sie durch virtuelle Nachbauten erleben und staunen.

Und wer mehr Interesse an Technik hat, auch für den bietet das Holodeck Themen, die faszinieren: sich in einer Halle bewegen, in der man Einblicke in die Verarbeitung von Autos erhält, ohne dass ein Schraubenzieher oder Hammer in die Hand genommen werden muss.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.