09.11.2018 - 18:44 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

"Das ist nicht alltäglich"

Tradition hat Wernberg-Köblitz die Auszeichnung herausragender Sportler und langjähriger ehrenamtlich tätiger Bürger. Ein Ehrenabend der Gemeinde bietet die passende Plattform dafür.

Etliche Sportler wurden für herausragende Leistungen geehrt
von Richard AltmannProfil

Die Wernberg-Köblitzer hatten die Möglichkeit Einwohner vorzuschlagen, die im Bereich des Sports aufhorchen lassen oder sich für Kultur, im sozialen und gemeinschaftlichen Bereich engagieren. Im Gasthaus Zehentbartl stellte Bürgermeister Konrad Kiener die Frage, was die Gesellschaft, was Wernberg-Köblitz wohl ohne das Ehrenamt wäre. Diese Frage brauche man in der Kommune eigentlich nicht stellen. "Die Marktgemeinde hat das Glück, in 70 Vereinen, Organisationen und auch losen Hilfsgruppen ein breites und vielfältiges Angebot haben." Für viele sei es selbstverständlich zu helfen und andere selbstlos zu unterstützen. Bürger engagieren sich auf unterschiedlichste Weise. Über das gesamte Jahr bieten sie in den Vereinen den Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung, organisieren Feste und fahren zu Wettkämpfen. Viele übernehmen in einem Vorstandsamt Verantwortung, stellen ein attraktives Programm auf die Beine, investieren dafür Zeit und stellen Persönliches zurück. Viele mögen nun sagen, dies sei doch nichts Besonderes, oder, dass ist doch selbstverständlich. Die Marktgemeinde würdige dieses "Selbstverständliche und nicht Besondere", weil es in unserer Gesellschaft "nicht mehr alltäglich ist, sich sozial zu engagieren". Die persönliche Freiheit und Unabhängigkeit, die jedem zustehe, sei oftmals wichtiger.

Kiener wandte sich auch an die Sportler, deren Erfolg nicht von ungefähr komme. Trainingsarbeit im Verein und der persönliche Trainingseinsatz würden sich auszahlen. Sportliche Erfolge seien verbunden mit manchen Entbehrungen, Verzicht auf Freizeit und nicht zuletzt auch mit finanziellem Einsatz. Die andere Seite der Medaille sei die Anerkennung der erzielten Leistungen und die Befriedigung über die eigene Leistungsfähigkeit. Kiener würdigte in diesem Zusammenhang die Arbeit der Sportvereine als Basis für die Erfolge. Als Preis gab es für alle Geehrten einen Einkaufsgutschein, der überall in Wernberg-Köblitz eingelöst werden kann.

Sie sind mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit die Stützen der Marktgemeinde Wernberg-Köblitz. .

Verdiente Bürger:

Sportler:Gabriele Norgauer (Oberpfalzmeisterin Crosslauf), Simone Daniel (Oberpfalzmeisterin im Straßenlauf und im Halbmarathon), Christian Liebl (Oberpfalzmeister im Crosslauf), Brigitte Frenzel, Sabine Sollfrank, Helga Markl, Herbert Demleitner, Johann Ries und Christian Daniel (Oberpfalzmeister im Halbmarathon). Für seine sportlichen Leistungen im Alter wurde Hans-Martin Schirmer ausgezeichnet.

Ehrenamtliche: Alois Kindl (27 Jahre Abteilungsleiter Leichtathletik, TSV Detag), Gerti Loelgen (14 Jahre Vorstandschaft Frauenbund Wernberg), Elfriede Wicke (27 Jahre Vorstandschaft Frauenbund Wernberg), Markus Weber (21 Jahre Fußballer, 16 Jahre Abteilungsleiter Fußball FC Wernberg), Adelheid Schwendner (Organisation und Durchführung Deutsches Sportabzeichen FC Wernberg), Friedrich Riedl (über 20 Jahre Platzwart FC Wernberg), Monika Jäckel (40 Jahre Kassier und Vorsitzende Turnabteilung FC Wernberg), Franz Schneider (18 Jahre Werbebeauftragter FC Wernberg), Karl-Heinz Dietl (37 Jahre Bereitschaftsleiter BRK Wernberg-Köblitz), Helmut Plößl (45 Jahre Gruppenführer BRK), Josef Appl (41 Jahre Gruppenführer BRK), Max-Josef Falter (37 Jahre Taktischer Leiter BRK), Hermine Kohmann (25 Jahre Schriftführerin BRK), Monika Dietl (20 Jahre aktives Mitglied und Unterstützung der BRK-Leitung), Norbert Friedl (28 Jahre zweiter Schriftführer Feuerwehr Oberköblitz), Erich Wilfert (26 Jahre Vorsitzender Feuerwehr Neunaigen), Gertraud Heidner und Barbara Wilke (langjähriges Engagement in der evangelischen Kirchengemeinde), Bernhard Weber (14 Jahre Vorstand Kirwaverein).

Zur guten Tradition gehört es, dass alle Geehrten sich in das Goldene Buch der Gemeinde eintragen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.