16.05.2019 - 15:07 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Betend und singend nach Amberg

Trotz schlechter Wettervorhersage versammelte sich eine Gruppe Pilger frühmorgens um drei Uhr am Marktplatz, um im Gebet mit Pfarrer Markus Ertl von der St.-Anna-Kirche zur Maria-Hilf-Kirche nach Amberg zu gehen.

Zahlreiche Pilger machten sich von Wernberg aus auf den rund 30 Kilometer langen Marsch auf den Mariahilfberg nach Amberg.
von Externer BeitragProfil

Der Weg führte - angeführt vom Kreuz - zuerst nach Neunaigen, wo sich noch einmal eine beachtliche Schar Pilger in den Zug einreihte.

Weiter ging es betend und singend über Kemnath, Mertenberg, Pursruck, Aschach und Raigering über rund 30 Kilometer nach Amberg. Im Waldstück bei Mertenberg wurden die Wallfahrer schon traditionsgemäß von der KAB Wernberg mit einer deftigen Brotzeit versorgt.

Pfarrer Ertl würdigte, dass die Versorgung durch die KAB bereits seit 15 Jahren organisiert wird. Er dankte den Mitgliedern sowie dem Pfarrgemeinderat St. Anna Wernberg, der seit drei Jahren unterstützend bei den Vorbereitungen mitwirkt.

Gut gestärkt machte man sich dann auf, um die zweite Etappe nach Amberg anzutreten. Ab hier hatten sich auch vier Firmlinge angeschlossen, die diese Wallfahrt als Firmprojekt ausgewählt haben. In Amberg wurde die Pilgergruppe bereits von den Franziskanerpatres am Gnadenbild erwartet und willkommen geheißen.

Pfarrer Ertl zelebrierte im Anschluss einen festlichen Abschlussgottesdienst. Er begrüßte dazu auch die Pfarrmitglieder die mit dem Bus nach Amberg gefahren waren. Nach dem Gottesdienst und einem Mittagessen ging es mit dem Bus wieder zurück nach Wernberg.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.