12.03.2019 - 17:14 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

CSU mit verjüngtem Team

Dieter Rosenberg steht weiterhin an der Spitze des CSU-Ortsverbandes. Doch es wird auch ein Generationswechsel eingeleitet.

Im neu gewählten Vorstandsteam (unser Bild) übernimmt wieder Dieter Rosenberg (Sechster von links) den Vorsitz. Nicht mit im Bild sind seine beiden Stellvertreter Josef Wiesent und Karl Eckert sowie Beisitzer Florian Prem, die an diesem Abend verhindert waren.
von Elisabeth WeidnerProfil

In der Jahreshauptversammlung ließ der Vorsitzende noch einmal das letzte Jahr Revue passieren und ging dabei nicht nur auf die lokalen Veranstaltungen, sondern auch auf die Arbeit im Marktrat sowie die Landtags- und Bezirkstagswahl ein. Sein Fazit: „Die vergangenen Monate waren kurzweilig, herausfordernd, anstrengend, manchmal enttäuschend, aber meist zufriedenstellend – so wie es nun mal in der Politik ist.“ Sehr erfreulich sei die Mitgliederentwicklung, insbesondere dass viele junge Bürger für die Arbeit der CSU interessiert und neue Mitglieder gewonnen werden konnten, die sich auch aktiv engagieren.

Die Europawahl im Mai 2019 und die Kommunalwahlen im März 2020 werfen ihre Schatten voraus und selbstverständlich werde der Ortsverband aktiv die Europawahlen mit unterstützen. Am 4. April könne man in Wernberg-Köblitz den Europa-Kandidaten Christian Doleschal begrüßen. Für die Kommunalwahl 2020 gibt es ebenfalls bereits die ersten Weichenstellungen. "Der Ortsverband wird zur gegebenen Zeit ein schlagkräftiges Team präsentieren", betonte Dieter Rosenberg.

Bevor der Vorstand neu gewählt wurde, gab Bürgermeister Konrad Kiener noch einen Einblick in die aktuelle Gemeindepolitik. Die Zusammenarbeit im Marktrat sei gut. Aufgrund des Einbruchs der Gewerbesteuer müsse man derzeit einen Sparkurs fahren. Nichts desto trotz bewerbe man sich aber für Förderprogramme, um Projekte wie den Hallenbau, das Jugendheim, den C-Platz möglichst realisieren zu können – ohne Förderung sei dies jedoch in absehbarer Zeit nicht möglich.

Im Zuge der geplanten Elektrifizierung, was sicherlich noch etliche Jahre dauern werde, sei die Barrierefreiheit des Bahnhofes Wernberg neu aufgerollt worden. Da das dritte Gleis als Ausweichgleis für Güterwagons dienen solle, ist die Erstplanung der Bahn – Zustieg von der Rathaussseite für Reisende in Richtung Süden – nicht mehr umsetzbar. Somit wird das mittlere Gleis für den Schienenverkehr zu einer Hauptader, welche aber dann barrierefrei nur über Aufzug oder Untertunnelung zugänglich wäre. Die derzeitige Gesamtkostenschätzung für eine Steglösung mit Aufzug liegt bei etwa zwei Millionen Euro, für eine Untertunnelung sogar bei rund fünf Millionen Euro – mit einem geschätzten Eigenanteil von etwa 500 000 bis 600 000 Euro für die Marktgemeinde. Dieser Eigenanteil sei nicht akzeptabel, so Bürgermeister Konrad Kiener. Es werden hierzu weitere Gespräche stattfinden, in die auch der Siedlerbund und der Behindertenbeauftragte mit eingebunden werden.

Weitere Projekte wie Hochwasserdeich, Digitalisierung/Breitbandausbau, Bau-/Sanierungsmaßnahmen im Schulhaus und Kindergarten St. Anna, Straßenausbau und viele kleinere Maßnahmen werden die Marktgemeinde in nächster Zeit beschäftigen.

Der Vorstand:

Die Neuwahl der Ortsvorstandschaft brachte einige Veränderungen und auch Verjüngung. Den Vorsitz übernimmt weiterhin Dieter Rosenberg, unterstützt von seinen Stellvertretern Josef Wiesent, Karl Eckert und neu Christina Sachs. Die Kassengeschäfte bleiben in den bewährten Händen von Konrad Kiener. Als Schriftführer wurde Tobias Hübner neu gewählt. Auch der Ausschuss hat sich verjüngt. Beisitzer sind Jürgen Fiedler, Hubert Schöner, Maximilian Geitner, Roland Geßl, Florian Prem, Josef Appl, Stephanie Rosenberg, Florian Weber und Bernhard Dotzler.

Die Kasse wird von Thomas Weber und Anton Kummert geprüft. In das Amt der Ortsgeschäftsführerin wurde Magdalena Bäumler berufen. Als Delegierte währte die Versammlung Jürgen Fiedler, Magdalena Bäumler, Fritz Geitner, Kurt Doll, Dieter Rosenberg, Elisabeth Weidner und Georg Butz; Ersatzdelegierte sind Manuel Kraus, Max Geitner, Theo Büchner, Josef Appl, Thomas Weber, Florian Weber und Hubert Schöner.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.