19.01.2020 - 13:18 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

CSU-Wahlauftakt mit Wintergrillen

Der CSU-Ortsverband Wernberg-Köblitz stellt sein Wahlprogramm und seine Kandidaten in lockerer Atmosphäre vor. Rund 60 Bürger folgen der Einladung, die aus dem gewohnten Rahmen fällt.

Bei Bratwurst, Glühwein, Bier oder auch nichtalkoholischen Getränken konnten die Bürgerinnen und Bürger sich ausgiebig mit den CSU-Kandidaten unterhalten. Und damit niemand zu sehr frieren mussten, standen wärmende Feuerstellen bereit.
von Elisabeth WeidnerProfil

Zum Wahlauftakt mit Wintergrillen hatte der CSU-Ortsverband Wernberg-Köblitz am letzten Freitag in den Forster-Stodel eingeladen.

Der stellvertretende Ortsvorsitzende, Josef Wiesent, freute sich über die vielen Gäste. Rund 60 Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung gefolgt. Nicht lange Reden führen sondern sich kennenlernen bei einem lockeren Gespräch, so lautete das Konzept des Wahlkampfauftaktes beim CSU-Ortsverband – und das kam bei den Gästen gut an.

Deshalb hielt auch Josef Wiesent seine Begrüßung kurz. Zunächst aber richtete er Genesungswünsche an den Vorsitzenden Dieter Rosenberg. Sein Gruß galt natürlich den Gäste und Kandidaten, aber auch Altbürgermeister Georg Butz, sowie den beiden CSU-Kreistagskandidaten Bürgermeister Konrad Kiener und Elisabeth Weidner, und im Besonderen der FU-Ortsvorsitzenden Waltraud Forster, die ihren Garten und Stodel für diese Veranstaltung zur Verfügung gestellt hatte. Die Kandidaten der CSU-Liste spiegeln einen guten Querschnitt der Bevölkerung wieder: Jung und Alt, gepaart mit Innovation, Ideenreichtum, einer großen und breitgefächerten beruflichen Erfahrung und auch der kommunale Erfahrungsschatz ist mit dabei.

In kurzen Stichpunkten stellte Josef Wiesent die Themenschwerpunkte des Wahlprogramms der CSU Wernberg-Köblitz vor, die alle 20 Kandidaten im Vorfeld gemeinsam erarbeitet haben und auch gemeinsam vertreten. Für die Ausarbeitung von Einzelmaßnahmen und Lösungsansätzen haben sich die Kandidaten zwischenzeitlich in Arbeitsgruppen zusammengefunden. Einer der Themenschwerpunkte des CSU-Wahlprogramms ist der Bereich „Bauen, Verkehr und die Digitalisierung“. Die Marktratskandidaten Dieter Rosenberg, Josef Appl, Roland Geßl, Florian Weber und Sebastian Danzl widmen sich in einer Arbeitsgruppe dabei verschiedenen Sachthemen, wie die Weiterentwicklung des Industriegebietes West, der Schaffung von Wohnraum und Baugebieten, der Straßensanierung, Dorferneuerung sowie der „Mehrzweck-/Sporthalle“ und dem „Kulturhaus“.

Auch „Nachhaltigkeit und Umwelt“ zählt zu den Schwerpunkten im Wahlprogramm. Die Arbeitsgruppe, bestehend aus den Kandidaten Dr. Franz-Josef Putz, Thomas Weber, Cornelia Paulus, Stephanie Rosenberg und Hubert Schöner, möchten sich vor allem einsetzen für die Bestellung eines Umweltbeauftragten, den Arten- und Klimaschutz auf kommunaler Ebene, für die Elektrifizierung und den Lärmschutz entlang der Bahnstrecke, Photovoltaik und umweltfreundliche Mobilität. Die Marktratskandidaten Christina Sachs, Tobias Egl, Jürgen Fiedler und Maximilian Geitner widmen sich in einer weiteren Arbeitsgruppe dem Themenkreis „Familie, Jugend und Senioren“. Sie plädieren für die Installation eines Familienbeauftragten, möchten regelmäßige Jugendversammlungen ins Leben rufen und die Homepage der Kommune um eine Infobörse für verschiedene Dienstleistungen und Hilfsangebote, zum Beispiel Schülernachhilfe, Unterstützung im Alltag etc., erweitern.

Ein weiterer Themenschwerpunkt ist der Bereich „Wirtschaft und Finanzen“ für den sich die Kandidaten Josef Wiesent, Anton Kummert, Magdalena Bäumler, Tobias Hübner und Thomas Käsbauer in der Marktgemeinde stark machen wollen. Sie stehen für eine verantwortungsvolle Finanzpolitik unter Ausschöpfung von Förderprogrammen, so dass Investitionen getätigt werden können, die Infrastruktur erhalten bleibt und trotz allem der Schuldenabbau weiter vorangetrieben werden kann. Die Details zum Wahlprogramm und auch Informationen über die Kandidaten, die sich am 15. März zur Wahl stellen, konnten die Gäste auch einer Präsentation entnehmen, welche in Endlosschleife den Abend über im Stodel mitlief. Interessierte Bürger können diese Informationen auch auf der Homepage des CSU-Ortsverbandes unter www.csu-wernberg-köblitz.de nachlesen.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.