12.05.2022 - 09:15 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Ehrenabend für engagierte Bürger

Bei einem Ehrenabend zeichnet die Marktgemeinde Wernberg-Köblitz zahlreiche Bürger aus. Sie haben sich seit Jahrzehnten für ihre Heimat verdient gemacht.

Bürgermeister Konrad Kiener konnte zahlreiche Bürger für ihre Verdienste um das Gemeinwohl auszeichnen. Das Bild zeigt (vordere Reihe von links) Franz Neblich, Ursula Brenner, Franziska Gradl und Vitus Bauer sowie (hintere Reihe von links) Heinrich Eichinger, Albert Lindner, Bürgermeister Konrad Kiener, Dieter Schweiger und Altbürgermeister Georg Butz.
von Richard BraunProfil

Für seine weltweiten Einsätze auf dem Gebiet der Entwicklungshilfe und seine Arbeit im Kulturforum wurde Franz Neblich beim Ehrenabend der Marktgemeinde Wernberg-Köblitz mit der Verdienstmedaille geehrt. Ebenfalls mit der Verdienstmedaille wurde Vitus Bauer ausgezeichnet, der sich 18 Jahre als Marktrat und sechs Jahre als Zweckverbandsvorsitzender des ZV Neunaigen-Kemnath große Verdienste um das Gemeinwohl erworben hat.

Für 30 Jahre Mitglied im Marktrat, davon drei Jahre als zweiter Bürgermeister, wurde Gerhard Bäumler mit der Verdienstmedaille geehrt. In den 22 Jahren als Marktgemeinderat war Johann Zitzler ein geschätzter Vertreter auf allen Ebenen des Baugeschehens in der Kommune und ein gesuchter Berater des Bauamtes. Dafür wurde auch ihm die Verdienstmedaille verliehen.

Engagement für die Allgemeinheit

An zehn weitere Personen wurde für ihr großes Engagement für die Allgemeinheit der Ehrenteller der Marktgemeinde Wernberg-Köblitz verliehen. Dieter Schweiger erhielt die Auszeichnung für seine Verdienste um die Feuerwehr als Kommandant und Kreisbrandmeister. Drei Frauen haben sich um die Förderung des Breitensports besonders Verdient gemacht und wurden dafür mit dem Ehrenteller ausgezeichnet. Es sind dies: Ursula Brenner, die Schwimmlehrgänge und Gesundheitssport leitet und beim BRK aktiv mitarbeitet. Franziska Gradl ist seit 27 Jahren Übungsleiterin beim FC Wernberg und sorgt für die Fitness der Senioren durch Gymnastik. Ursula Widder führt seit über 20 Jahren die Turnabteilung des TSV Detag Wernberg.

Die Brauchtumspflege und seine historischen Ausarbeitungen zur Heimatpflege haben Josef Eimer als ausgewiesenen Fachmann auf diesen Gebieten gemacht dafür erhielt er den Ehrenteller. Seit Jahrzehnten steht Reinhard Rädl als Behindertenbeauftragter und Vorsitzender des VdK ratsuchenden Menschen zur Seite und setzt sich für die Belange gehandicapter Menschen ein. Nicht nur in den Kernorten der Marktgemeinde auch in den umliegenden Ortsteilen setzen sich Bürger für ihre Mitmenschen ein und leisten wertvolle Beiträge zum Gelingen einer Dorfgemeinschaft.

Ein Macher vor Ort

In Saltendorf gehört Heiner Eichinger zu den Machern und Gestaltern im Ort. An der Spitze des Obst- und Gartenbau Vereins war er prägend für das Ortsbild zuständig. Ohne Albert Lindner wäre Woppenhof um vieles ärmer. Als Vorstand der Feuerwehr und Jagdgenossen und als Kirchenpfleger und Organisator des Kannesfestes können seine Verdienste nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Ähnlich verhält es sich auch mit Martin Kiener in Glaubendorf. Als Vorstand der Feuerwehr und Kirchenpfleger setzt er sich unermüdlich für das Dorf ein. Die gute Seele der Dorfgemeinschaft Friedersdorf ist Anna Fuchs. Sie legt seit vielen Jahren Hand an wenn es darum geht, das Dorf schöner zu machen. Nicht alle Geehrten konnten die Auszeichnung persönlich in Empfang nehmen. Diese wird in einem entsprechenden Rahmen nachgereicht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.