02.07.2018 - 18:34 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Gourmet-Fülle

Unter dem Titel "Sterne der Oberpfalz" kochten die Sterne-Köche der Region auf Burg Wernberg. Mit dabei waren unter anderem Anton Schmaus und Thomas Kellermann.

Ein letztes kulinarisches Gastspiel auf Burg Wernberg: Thomas Kellermann bewegte sich auf vertrautem Terrain. Hausherr Klaus Conrad begrüßte den an den Tegernsee gewechselten Spitzenkoch besonders herzlich.
von Clemens Fütterer Kontakt Profil

Bis auf weiteres - wohl das letzte Mal - erstrahlten am Sonntagnachmittag die "Sterne der Oberpfalz" am kulinarischen Himmel: Die mit Michelin-Sternen gekürten Spitzenköche der Region bereiteten im malerischen Ambiente des Innenhofs der Burg Wernberg eine funkelnde Gourmet-Tafel.

Das frühzeitige Aus der Deutschen bei der Fußball-WM hat auch eine positive Seite: Der als "Leibkoch" in Russland agierende Anton Schmaus ("Storstad", Regensburg) konnte selber in die Nordoberpfalz eilen, um die 100 Gäste mit einer raffinierten Kombination von Kalbsfilet Tatiki an Kräuterseitling zu beglücken. Das Kommen der großen Küchenchefs galt vor allem als Reminiszenz an den Zwei-Sterne-Kollegen Thomas Kellermann: Der vor wenigen Wochen vom "Kastell" zu den "Egerner Höfen" an den Tegernsee gewechselte Maestro zeigte mit einer köstlichen Aroma-Vielfalt, was sich aus profanen Erbsen mit Sambucca, Mango und Pistazie so zaubern lässt - und untermauerte dabei seine Ambitionen auf einen dritten Michelin-Stern. Sein Nachfolger im "Kastell", der langjährige Sous-Chef Robert Morgan, demonstrierte vor allem mit seinen superben, ausgefallenen Desserts (u. a. Gin Mare Süppchen mit Kirsch und Malz) seine Talente. Seine Kreation "New Cheese Cake mit kandierter Limette und Erdbeere" war großes Feinschmecker-Kino.

Hubert Obendorfer, "Eisvogel" in Neunburg vorm Wald, überraschte mit einem "Gänseleber-Donut" und dem etwas anderen Schweinebauch ... Das zarte Rinderfilet mit zweierlei Auberginen, kreiert von Stephan Brandl ("Bayerwaldhof" in Bad Kötzting), ließ sogar eiserne Vegetarier schwach werden. Ein starkes Ausrufezeichen setzte kulinarisch Michael Laus, "Soulfood" in Auerbach, mit einem geradezu sinnenfrohen Carpaccio von der Gelbflossenmakrele mit Mandarinen-Gel. Hoteldirektor Johannes Lehberger führte professionell Regie, Sommelier Frank Hildebrand sorgte für kongeniale Wein-Begleitung, u. a. mit einem saftigen Riesling vom Weingut Van Volxem und geschmeidigem Bordeaux.

Unter den Vorspeisen ragte besonders die Kreation von Michael Laus, „Soulfood“, heraus.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.