10.10.2021 - 19:46 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Hochmoderne Technik im Schießraum

Mit den neuen elektronischen Schießständen des Anbieters DISAG ist auch beim Schützenverein Wernberg-Köblitz ein neues Zeitalter in Sachen Luftgewehr- und Luftpistolenschießen angebrochen.
von Elisabeth WeidnerProfil

Nach dem Lockdown lebt auch beim Schützenverein Wernberg-Köblitz das Vereins- und Gesellschaftsleben wieder auf. Der Verein startet seinen Schießbetrieb mit neuen elektronischen Schießständen.

Schon vor dem Corona bedingten Lockdown wurde im Verein beschlossen, den in die Jahre gekommenen Schießstand der Luftgewehr- und Luftpistolenschießanlage zu modernisieren und damit die größte Investition seit Bau der Kleinkaliber-Schießanlage zu tätigen. Möglich wurde dies, weil sich das Land Bayern mit 25 Prozent Förderung und die Marktgemeinde mit 10 Prozent Förderung an den Gesamtkosten beteiligt haben.

In den letzten drei Monaten wurde der gesamte Schießraum neu verkabelt und die notwendigen Verputz- und Malerarbeiten erledigt, damit die zehn neuen, elektronischen Schießstände der Firma DISAG in Betrieb genommen werden können. Der Luftgewehr- und Luftpistolenschießstand des Schützenvereins Wernberg-Köblitz befindet sich damit nun auf dem neuesten Stand der Technik. Schützenmeister Hans Dotzler, die Schießleiter und die Leistungsschützen der ersten Mannschaft erhielten in der vergangenen Woche ihre erste Einweisung in die elektronischen Scheibenstände.

Das Herzstück bildet der OpticScore-Messrahmen, der auf die Distanz von zehn Meter die Geschosse mit höchster Genauigkeit vermisst und den Wert in Echtzeit an das Schützeninformationszentrum übermittelt. Somit kann der Schütze sofort auf dem Tablet-Monitor, an dem er auch beispielsweise zu Beginn des Wettkampfes seine Schuss-Serien einrichtet, seinen Treffer sehen und gleichzeitig ist dieser für die Gesamtwertung auf dem Zentralcomputer gespeichert. Neben der klassischen Scheibe für Tiefschuss- oder Ringwertung gibt es auch sogenannte „Spaßscheiben“. Durch eine spezielle Visualisierungssoftware lassen sich die Schießergebnisse nun auch auf einem Großbildschirm im Gastraum darstellen.

Am Sonntag, 17. Oktober, lädt der Schützenverein Wernberg-Köblitz alle Interessierten jeder Altersgruppe zu einem „Tag der offenen Tür“ ein. Dabei besteht für Kinder/Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene auch die Möglichkeit ein paar Probeschüsse mit dem Luftgewehr oder der Luftpistole auf den neuen elektronischen Schießständen abzugeben – ob klassische Scheibe oder Spaßscheibe, ist dabei Jedem selbst überlassen. Auch ist auch die Kleinkaliber-Schießanlage geöffnet.

Außerdem gibt es einen Spieleparcours, kombiniert mit Laserschießen. Dort dürfen auch jüngere Kinder schießen und jedes Kind/jeder Jugendliche, der den Spieleparcours absolviert, bekommt am Ende eine kleine Belohnung. Neben Kaffee und Kuchen gibt es außerdem Stockbrot am Lagerfeuer.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.