16.09.2021 - 13:40 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Josef Knorr jetzt Ehrenvorsitzender des TSV Detag Wernberg

Die Vorstandschaft des TSV Detag: Florian Dotzler, Georg Rebl, Siegfried Krös, Zweiter Vorsitzender Dieter Buchner, Vorsitzender Manuel Jungwirth, Georg Decker und Bürgermeister Konrad Kiener (von links).
von Anton (Rufn. Toni) WildProfil

Die erste Hauptversammlung des TSV fand nun nach zweieinhalb Jahren im gut belüfteten Zelt auf dem TSV-Gelände statt. Vorsitzender Manuel Jungwirth gab einen Überblick über das Vereinsgeschehen der letzten zwei Jahre. Trotz der Einschränkungen durch Corona sei die Zeit sinnvoll genutzt worden, um das äußere Erscheinungsbild und die Präsenz in den sozialen und lokalen Medien zu verbessern.

"Zudem wurde das Team aus Vorstands- und Spartenleitungen weiterhin verjüngt, wodurch eine dynamische Arbeitsgruppe entstanden ist. Trotz Corona-Einschränkungen konnte ein Zuwachs von 16 Mitgliedern erreicht werden", führte der Vorsitzende aus. Aktuell betrage der Mitgliederstand 823 Personen, davon 125 Kinder bis 13 Jahre, 86 Jugendliche von 14 bis 17 Jahren und 612 Erwachsene. Sie verteilen sich auf Fußball (295 Mitglieder), Judo (133), Leichtathletik (211), Tennis (134), Tischtennis (149) und Turnen (116).

Bis Ende 2023 seien die Halle und der Kabinentrakt vom Brandschutz freigegeben und so lange laufe auch der Pachtvertrag mit der Firma Pilkington. "Nun müssen wir eine zukunftsträchtige Lösung für unser "Zuhause" finden und ausarbeiten", berichtete Jungwirth weiter.

Nach den Berichten der einzelnen Sparten wurde unter der Leitung von Bürgermeister Konrad Kiener die Wahl der Vorstandschaft durchgeführt. Erster Vorsitzender bleibt Manuel Jungwirth, Zweiter Vorsitzender Dieter Buchner und Kassier Siegfried Krös. Neuer Schriftführer wird Florian Dotzler für Georg Decker, der nun stellvertretender Schriftführer ist. Dieter Buchner ist weiterhin Turn- und Sportwart, Georg Rebl Beauftragter für Sonderaufgaben und Kassenprüfer sind wieder Franz-Josef Bauer und Achim Haag. Im erweiterten Ausschuss arbeiten Eva Ernst, Martin Fischer, Matthias Hammer, Christian Luff, Gerhard Zwack und Josef Knorr mit.

Josef Knorr wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Er fungierte 28 Jahre als Vereinsvorsitzender, davon 14 Jahre als Erster und 14 Jahre als Zweiter Vorsitzender. Er ist Hauptverhandlungsführer mit Flachglas, Pilkington und Marktgemeinde und ist auch nach seinem Rücktritt jederzeit zur Unterstützung bereit.

Der Wernberg-Köblitzer Bürgermeister Konrad Kiener informierte in seinem Grußwort über den Stand bei der neuen Halle. Derzeit laufen die Kostenberechnung und Überlegungen zum Brandschutz. Als nächstes müsse der Zeitenplan erstellt werden. Der C-Platz (Schulsportanlage) werde mit 90 Prozent Förderung komplett saniert. Die Frage bleibe, was mit der Halle nach 2023 passiert.

Josef Knorr (links), der 28 Jahre im Vereinsvorsitz war, wurde für seine Leistungen zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Rechts im Bild Vorsitzender Manuel Jungwirth.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.