20.02.2020 - 16:15 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Ein Küsschen in Ehren

Das Wernberger Weiberkomitee erobert sich wieder das Rathaus. Diesmal kommen die Zwerge.

Als "Schneeflittchen" mit ihren Zwergen und dem Jäger läutete heuer das Wernberger Weiberkomitee den Fasching in der Marktgemeinde ein und die Mädels freuen sich schon jetzt auf viele Besucher zum bunten Faschingstreiben am Rosenmontag auf dem Marktplatz.
von Elisabeth WeidnerProfil
Zunächst schnitt „Schneeflittchen“ dem Bürgermeister die Krawatte ab und dann gab es zum Abschluss auch noch ein Küsschen.

Zum 11. Mal, um 11.11 Uhr, stürmte das Wernberger Weiberkomitee heuer das Rathaus. Und natürlich blieb die Krawatte von Bürgermeister Konrad Kiener nicht lange unversehrt. Doch in diesem Jahr hatte jemand anderes die Ehre, die Krawatte abzuschneiden. Die Truppe um Helga Burkhard war diesmal als Zwerge unterwegs. Als „Schneeflittchen“ hatte heuer Stefan Brusky die Ehre das Wernberger Weiberkomitee beim Sturm auf das Rathaus zu begleiten – er feierte an diesem Tag außerdem seinen 50. Geburtstag und deshalb geizten die Zwerge auch nicht mit besten Gratulationswünschen.

Für den Bürgermeister hatte Helga Burkhard wieder so manchen Spruch in petto. Insbesondere wollte sie wissen, ob die Kasse noch immer leer sei. Das musste Konrad Kiener leider mit einem Ja bestätigen, verbunden mit dem Hinweis, dass der Pleitegeier, den das Weiberkomitee vor einigen Jahren mitgebracht hatte, wohl eher ein schlechtes Omen war. Deshalb wurde dieser kurzerhand von Helga Burkhard wieder eingepackt und zukünftig soll nun der Sparstrumpf fleißig angespart werden.

Ein kleiner Aufreger war auch das Wernberger Knöllchen. „Sogar in der Gemeinde sind die Jäger schon unterwegs – sie drehen ihre Runden stets. Knöllchen für Knöllchen schreiben sie raus, das bringt unserer Gemeinde Geld ins Haus. 20 Euro kostet so ein Gruß, da fragen sich sogar die Zwerge, ob das wirklich sein muss!“, so die Komiteesprecherin. Natürlich durfte das Thema „Kommunalwahlen“ nicht fehlen. Sie stellte fest: „Der Wahlzettel oftmals eine Qual, was stehen denn da für Kandidaten zur Wahl? Bewährtes und Neues, Jung und Alt, quer durch den Parteienwald - da wird uns Zwergen gleich heiß und kalt.“ Und am Ende gab‘s dann von „Schneeflittchen“ für den Bürgermeister noch ein Küsschen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.