25.05.2020 - 11:31 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Pläne für die Schule werden konkret

Die Erneuerung der Paul-Schiedt-Straße, die offene Ganztagsschule und der Regenwasserkanal in Saltendorf stehen im Brennpunkt. Besonders die Pläne für die Schule interessieren den Marktrat von Wernberg-Köblitz.

Die Pläne für die Errichtung der offenen Ganztagsschule und die kleine Halle stehen (links und Mitte links)
von Anton (Rufn. Toni) WildProfil

Um die Abstandsregeln einzuhalten, fand die zweite Sitzung des neu gewählten Marktrats wieder in der Mehrzweckhalle der Grund- und Mittelschule statt. Einen großen Raum nahmen dabei die detaillierten Präsentationen der Vorplanung der genannten Projekte durch die Architekturbüros ein.

Michael Wagner vom Architekturbüro Schultes stellte die Pläne für den Querschnitt und den Verlauf der Paul-Schiedt-Straße vor und wies noch einmal auf die verkehrsberuhigende Wirkung der Multifunktionsstreifen hin. Die asphaltierte Fläche ist 5,50 Meter breit und wird barrierefrei ohne Bordstein mit grau gepflasterten Randstreifen eingefasst, die auch überfahren werden können, jedoch optisch die Straße verengen. Dabei werden auch Wasserleitung und Kanal erneuert, für die es laut Auskunft von Bürgermeister Konrad Kiener verschieden hohe Förderungen bis zu 70 Prozent gibt, müssen aber bis Herbst 2021 abgerechnet sein. Nach Diskussionen einigte sich das Gremium auf Regenwasserablaufrinnen statt Sinkkästen. Der Vorschlag des Büros Schultes in Höhe von 1 562 000 Euro wurde gebilligt und wird ausgeschrieben.

Ebenso stellte Wagner die Entwurfsplanung für den Regenwasserkanal Am Anger in Saltendorf mit einer Kostenberechnung von 286 000 Euro vor. Der Marktrat beschloss auch diese notwendige Maßnahme, die bei Fertigung bis 2021 mit 70 Prozent gefördert wird.

Architekt Konrad Kraus präsentierte dann ausführlich seine Pläne für die Errichtung einer offenen Ganztagsschule mit Küche, Schülerrestaurant mit 55 Plätzen, einem Aufzug zum barrierefreien Zugang zum Erreichen der Räume in den Obergeschossen, einer Sammelumkleide und die Sanierung der Kleinsporthalle, hier hauptsächlich die Ostfassade, eine Fußbodenheizung und eine neue Deckenuntersicht. Auch die Obergeschossräume zur Hausaufgabenbetreuung werden ertüchtigt und neu ausgestattet. Dabei wird die offene Ganztagsschule mit 65 Prozent und die kleine Halle als Bewegungsraum mit 50 Prozent gefördert. Nach der Aussprache entschied man sich für die Variante mit einer Regenerierküche (statt reiner Ausgabeküche), was zwar etwas teurer sei, jedoch zukunftsfähig, so argumentierten einige Markträte. Die Gesamtkostenschätzung beläuft sich auf etwa 1,3 Millionen Euro.

Beschlossen wurde auch die Geschäftsordnung für den Marktgemeinderat für 2020 bis 2026 in Anlehnung an die bisherige. Lediglich der betragsmäßige Entscheidungsrahmen für Bürgermeister und Ausschüsse wurde nach oben angepasst, sowie die Form der Einladung, die künftig auch elektronisch erfolgen soll. Genehmigt wurde die Errichtung eines geförderten Breitbandanschlusses mit Glasfaser für das Rathaus mit einem Eigenanteil von lediglich 3692 Euro. Zugestimmt wurde weiter der Auftragsvergabe zur Lieferung eines feuerwehrtechnischen Aufbaus eines Gerätewagens Logistik 2 mit 112 562 Euro (Firma Freytag in Elze), die feuerwehrtechnische Beladung mit 22015 Euro (Firma Sturm in Regen) und die Lieferung von Rollcontainern mit 14184 Euro (Firma Schneider in Herbstein), wobei die Angebote sechs Prozent unter der Kostenschätzung liegen.

Als gemeindliche Beauftragte wurden wie bisher Maximilian Geitner und Christian Liebl als Jugendbeauftragte, Anneliese Fiedler als Seniorenbeauftragte und Reinhard Rädel als Behindertenbeauftragter bestellt. Ihm wird neu Tobias Hübner zur Seite gestellt. Als Familienbeauftragte sollen künftig Michael Gradl und Stefan Mutzbauer fungieren, sowie Cornelia Paulus und Georg Schlögl als Agenda30-Beauftragte für Umwelt und Nachhaltigkeit.

Architekt Konrad Kraus präsentierte detailiert seine Pläne für die Ganztagsschule und die kleine Halle.
Michael Wagner vom Büro Schultes erläuterte die Pläne für die Sanierung der Paul-Schiedt-Straße und den Regenwasserkanal in Saltendorf Am Anger
Vorplanung für die Regenerierküche (blau) und das Schülerrestaurant (gelb) in der offenen Ganztagsschule, vorgestellt von Architekt Konrad Kraus.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.