23.02.2021 - 15:40 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Planungen für Mehrfachsporthalle werden konkret

Staatliche Zuschüsse machen die lange "geschobene" Mehrfachsporthalle wieder realisierbar. Im Marktrat werden die Aufträge für die Fachplanungen vergeben.

Ein Teil des Wäldchens im Vordergrund wird der neuen Mehrzweckhalle weichen müssen. Die Digitalisierung in der Schule (rechts) schreitet voran.
von Anton (Rufn. Toni) WildProfil

Zu den der zahlreichen Tagesordnungspunkten in der Marktratssitzung gehörten die Digitalisierung in Rathaus und Schule, neue Bestattungsformen und Planungsvergaben für die neue Mehrzweckhalle.

„Die Verwaltung ist bemüht, die Anforderungen des Onlinezugangsgesetzes bestmöglich umzusetzen“, betonte Bürgermeister Konrad Kiener. Bis 2023 sollen eine Vielzahl von Verwaltungsdienstleistungen digital angeboten werden. Ein weiterer Schritt dahin ist der zukünftige Einsatz des Formular-Moduls im Rahmen des Förderprogramms Digitales Rathaus (Förderung 80 Prozent). Mit Hilfe des Moduls können zukünftig weitere 20 Standardformulare auch digital angeboten werden. Der Marktrat beschloss die Anschaffung des Formular-Moduls bei der Firma comuna in Höhe von 6783 Euro. Im Einwohnermeldeamt wird die Kommunalsoftware erweitert. Hierfür stehen im Haushalt 9000 Euro zur Verfügung.

Verstärkt digitalisieren

An der Grund- und Mittelschule sollen nach den Richtlinien des Kultusministeriums Corona-bedingt Lehrerdienstgeräte bei einer Förderung von 7000 Euro angeschafft werden. Den Auftrag erhielt die Firma Grasenhiller zu einem Angebotspreis von 17922 Euro. Nachdem nun zusätzlich zu den schon vorhandenen CO2-Sensoren für die Lüftung der Klassenzimmer auch mobile Luftreinigungsgeräte mit Filterfunktion gefördert werden, wurden sie von der Marktgemeinde besorgt. Der Markt hat sich um Bezuschussung beworben. „Im neuen Haushalt 2021 sollen die Mittel aus dem Digitalpakt II für die weitere Digitalisierung der Schule umgesetzt werden“, führte Bürgermeister Konrad Kiener dazu weiter aus.

Was in Wernberg-Köblitz in diesem Jahr auf der Agenda steht

Wernberg-Köblitz

Einstimmig – wie bei allen Beschlüssen der Sitzung – wurden die einzelnen Fachplanungen für die neue Mehrzweckhalle neben der Schule vergeben. Für Starkstromanlagen/Fernmelde- und informationstechnische Anlagen erhielt den Auftrag die Firma Hausmann, Wernberg-Köblitz in Höhe von 70285 Euro. Die Fachplanung Abwasser-, Wasser-, Gasanlagen, Gebäudeautomation und Wärmeversorgung ging an das Büro BSK, Etzenricht, für 126198 Euro, die Fachplanung Tragwerksplanung an das Büro Stefan Maier, Altenstadt für 79995 Euro, sowie die Fachplanung Wärmeschutz und Energiebilanz an das Büro Stefan Weiß für 7314 Euro.

Für die Wasserleitungserneuerung Glaubendorf-Schwarzberg 2021 erhielt das Büro bgb Geyer aus Regensburg den Auftrag für ein Bodengutachtens. Es kostet 6065 Euro. Baggerarbeiten in Höhe von etwa 900 Euro werden an örtliche Firmen vergeben. Der Auftrag, die Unterlagen für die wasserrechtliche Erlaubnis zur Einleitung von Niederschlagswasser aus Neunaigen in den Schwallbach und zur Einleitung von Niederschlagswasser aus dem Industriegebiet West I in den Weidachgraben zusammenzustellen, ging an das Ingenieurbüro Kehrer aus Lappersdorf in Höhe. Angebotssumme: Rund 10 000 Euro.

Konzessionsvertrag angepasst

Der bestehende Strom-Konzessionsvertrag wird für die Restlaufzeit bis 2023 angepasst. Die Satzung für die öffentliche Entwässerungseinrichtung entspricht nun der neuen Gesetzeslage, ebenso die Erschließungsbeitragssatzung.

Wie bisher werden die Schülerbeförderungskosten auch ohne Präsenzunterricht weiterbezahlt – zu 100 Prozent im ÖPNV und zu 65 Prozent im freigestellten Schülerverkehr.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.