20.01.2020 - 16:33 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Pleiten zum Rückrundenstart

Acht Mannschaften der Tischtennisabteilung des TSV Detag stehen zu Beginn der Rückrunde an den grünen Platte. Die Bilanz fällt mit nur zwei Siegen aber sechs Niederlagen negativ aus.

von Wolf-Dieter BüttnerProfil

Die erste Herrenmannschaft der Tischtennisabteilung des TSV Detag Wernberg empfing den TTC 1968 Neunburg vorm Wald und nahm erfolgreich Revanche für eine 7:9-Niederlage in der Vorrunde. Drei gewonnenen Doppeln folgte ein weiterer Punkt im ersten Einzel, da war man beim 4:0 gut unterwegs. Dann allerdings startete der Gast eine Aufholjagd zum 4:4 und legte nach der nächsten Punkteteilung noch einmal zwei Siege nach.

Damit lagen die Neunburger mit 7:5 vorne. In dieser prekären Situation erfasste die Wernberger im Anschluss ein Hoch, wie man es im Tischtennissport nicht oft erlebt: Kilian Graber, Thomas Jenke, Dieter Buchner gewannen ihre Einzel, zwei Mal mit Glück im fünften Satz (11:9) - und als auch noch das Schlussdoppel im Entscheidungssatz mit 3:2 siegte, war die Freude über den 9:7-Gesamtsieg natürlich riesig groß.

Enttäuschung bei Herren II

Des einen Freud, des anderen Leid: So kann man die Begegnung der Herren II beim TTC Eslarn zum Vergleich nehmen. Nach völlig ausgeglichenem Beginn (5:5) konnte sich der Gastgeber erst in dieser Phase mit zwei Punkten zum 7:5 absetzen. Das waren für den TSV zwei Niederlagen, die weh taten, erfolgten sie doch beide im fünften Satz. Wernberg antwortete allerdings noch einmal mit zwei Einzelerfolgen zum 7:7-Ausgleich, hatte aber in den folgenden zwei Aktionen nichts mehr entgegen zu setzen. So war dann auch die Enttäuschung bei Büttner/Bauer, Wild/Gläßer, Stefan Segerer, Markus Wild (2), Andreas Bauer und Jörg Meiller nach der 7:9-Niederlage groß.

Früher Rückstand

Hat der 9:5-Vorrundenerfolg der Herren III über den TTF Schwandorf damals schon Erstaunen ausgelöst, wurden sie zum Auftakt der zweiten Hälfte von dieser Mannschaft auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Gleich zu Beginn der Begegnung lag der TSV 0:4 im Hintertreffen, punktete danach jedoch drei Mal. Nach der folgenden Punkteteilung zum 4:5-Zwischenstand hielt sich der Rückstand noch in Grenzen. Dann erfolgte jedoch der Absturz für den TSV Detag, hervorgerufen durch drei bittere Fünfsatzniederlagen, die schließlich die Moral der Wernberger brachen. So kam, was kommen musste: Auch das nächste Einzel ging verloren, so dass die 4:9-Niederlage nicht aufzuhalten war.

Einem euphorischen Auftakt im Spiel der Herren IV daheim gegen die DJK Ettmannsdorf folgte die totale Ernüchterung. Die 2:1-Führung nach den Doppeln durch Klinger/Ebenburger und Geitner/Meiller konnte in den ersten Einzeln von Richard Klinger und Michael Ebenburger zum 4:2 ausgebaut werden. Dass es hierbei aus Wernbergs Sicht bleiben sollte, ahnte zu dem Zeitpunkt noch niemand. Machtlos musste man zusehen, wie der Gast sein Programm abspielte und mit dem 4:9-Sieg sein Vorrundenergebnis wiederholte.

Der Tabellenführer KF Oberviechtach kannte in seinem Heimspiel mit den Herren V kein Erbarmen. Beim 1:8 punktete lediglich Lukas Klinger. Der erste Platz in der Bezirksliga 1 ist an den SV Neusorg (10:0 Punkte) vergeben, aber um den zweiten Rang können die Jungen II (7:5) durchaus mitspielen. Ihr jetziger 8:1-Sieg über den TV Wackersdorf II genügt zwar im Moment "nur" für den dritten Platz, aber die Chancen, dies zu ändern, sprich den TB Weiden zu verdrängen, sind gegeben.

Ohne Chance gegen Bruck

Selbst enttäuscht von ihrem Auftreten beim TV Nabburg IV kehrten die Jungen III mit einer 7:3 Niederlage zurück. Nach dem klaren 8:2-Erfolg in der Vorrunde überrascht der Spielverlust doch etwas. Bis zum 2:2-Gleichstand ahnte noch kein Wernberger, was da in der Folge kommen sollte. Vier Punkte des Gegners setzten dann ein erstes Zeichen. Dem konnte der TSV nur einen Spielgewinn entgegenstellen, so dass ein weiterer Verlustpunkt schon zum Endergebnis führte. Gegen die SF Bruck III waren die Jungen IV ohne jede Chance und verloren glatt mit 10:0.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.