11.03.2019 - 15:19 Uhr
Wernberg-KöblitzOberpfalz

Tischtennis-Damen weiterhin mit weißer Weste

Fünf Siege und zwei Niederlagen: Die Bilanz für die Tischtennismannschaften des TSV Detag Wernberg fällt positiv aus.

von Wolf-Dieter BüttnerProfil

Weiterhin ohne Niederlage in der Rückrunde setzen die Damen ihren erfolgreichen Weg in der Bezirksklasse A fort. Sie besiegten die DJK Ettmannsdorf in deren Halle klar mit 8:2 und bleiben bei nun 22:6 Punkten auf Tuchfühlung mit dem Zweiten der Tabelle, der DJK Neustadt/WN (26:4), allerdings nur knapp vor dem SC Eschenbach (19:7). Dies konnte dann in der zweiten Begegnung korrigiert werden, da stand in Wernberg die Partie gegen Eschenbach an. Es entwickelte sich ein spannendes Duell, bei dem der TSV Detag besser aus den Startlöchern kam (2:0-Führung). Dem 2:2-Ausgleich begegnete der TSV abermals mit zwei Siegen. Auch in der Folge blieb der Vorsprung mit 5:3 und 5:4 recht knapp, aber man wollte diesmal unbedingt den Sieg, nachdem das Vorrundenspiel mit 3:7 daneben gegangen war. Heidi Braun war es schließlich, die im letzten Einzel in vier Sätzen den siegbringenden Punkt einspielte und das Endergebnis mit 6:4 festlegte. Damit war die Revanche geglückt.

Die Herren I nutzten die Gunst der Stunde, um gegen den Tabellenletzten TSG Mantel-Weiherhammer ähnlich hoch wie im Hinspiel mit 9:2 ihr Punktekonto auf 18:14 (Platz fünf) auszubauen. Überraschungsmannschaft sind zweifellos die Herren II, die nach ihrem Sieg gegen den TV Nabburg III Morgenluft gewittert haben. Das nächste Match zu Hause war dann von einem anderen Kaliber, denn mit der DJK Ettmannsdorf II kam der Tabellenvierte der Bezirksklasse A Süd nach Wernberg. Ungläubiges Kopfschütteln gab es nach den Doppeln, denn der TSV lag da mit 3:0 in Führung.

Als auch noch das erste Einzel gewonnen war, wollte man natürlich die momentane Schwäche des Gegners ausnutzen. Die Führung wurde über ein 7:3 und später 8:4 beibehalten. Markus Wild machte im Anschluss das unerwartete 9:4 perfekt. Mit vier Punkten Abstand zum Vorletzten hat das Team nun etwas Luft auf einen Nichtabstiegsplatz geschaffen.

Die Lage für die Herren IV in der Bezirksklasse C Süd wird immer prekärer, denn auch im siebten Spiel der Rückrunde gab es für sie keinen Punktgewinn. Zuhause gegen die DJK SV Steinberg IV verloren sie mit 9:1. Nur das Doppel Fleischmann/Dinkelmeyer konnte einmal die Dominanz des Gegners durchbrechen.

Im vorgezogenen Spiel der Jungen III bei der KF Oberviechtach IV waren die Wernberger mehr gefordert, als ihnen lieb war. Erst nach dem 3:3-Zwischenstand geriet man auf Siegeskurs, als drei Erfolge zum 6:3 führten und dem Gegner nur noch die Möglichkeit gab, das Endresultat auf 6:4 zugunsten des TSV zu verbessern. Näger/Zitzmann, Sabine Näger (2), Timo Wild (2) und Florian Zitzmann mussten viel einsetzen, um ihre Chance auf den Titelgewinn in der Bezirksklasse B Mitte zu wahren.

Ihr Vorrundensieg (8:2) über den TV Nabburg VI ließ sich in der Halle des Gegners nicht wiederholen, das mussten die Jungen IV neidlos anerkennen. Ihre Niederlage fiel mit 6:4 äußerst knapp aus. Dennoch bestimmte der Gastgeber das Tempo mit seiner 3:0-Führung, ließ sich beim 3:2 nicht beirren und baute seinen Vorsprung zum 6:3 aus. Da blieb den Wernbergern nur noch eine Gelegenheit, einen Punkt zu holen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.